Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Samstag, 3. Juni 2017

Junger Mann tot aus Köstersee geborgen

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Samstag, 3. Juni 2017, Autor: Christian Korte
Rettungskräfte am Kösterhof in Bad Zwischenahn. Rettungskräfte am Kösterhof in Bad Zwischenahn. Bild: Andre van Elten/261News

Rettungskräfte zogen am Freitagmittag eine leblose Person aus dem Angelsee, der in direkter Nachbarschaft zum Woldsee liegt. Es handelte sich um den Leichnam eines 28-Jährigen.

Bad Zwischenahn Tragisches Ende eines Angel-Ausflugs: Am Freitagnachmittag gegen 12.30 Uhr wurden Polizei, Rettungsdienst und Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Petersfehn und Ofen unter dem Stichwort „Wasserrettung“ zum Köstersee, einem privaten Angelsee in Wehnen gerufen. Wie sich vor Ort herausstellte, war eine Rettung aber leider nicht mehr möglich. Ein 28-jähriger Mann konnte nur tot aus dem Wasser geborgen werden.

Wie die Polizei später mitteilte, war der junge Mann von einem Zeugen etwa drei Meter vom Ufer entfernt im Wasser treibend gefunden worden. Ein Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen. Der Mann sei offenbar zum Angeln an dem See gewesen, teilte ein Polizeisprecher mit. Es gebe keinerlei Anzeichen für ein Verbrechen. Wahrscheinlich sei eher, dass der Mann aufgrund gesundheitlicher Probleme ums Leben gekommen sei. Endgültig klären könnte das nur eine Obduktion, ob die Staatsanwaltschaft diese anordnen wird, stand am Freitagnachmittag aber noch nicht fest.

Da die Rettungskräfte zunächst von der Suche nach einer vermissten Person ausgegangen waren, wurden Rettungskräfte im großen Umfang alarmiert.

Neben den Freiwilligen Feuerwehren waren auch bereits Taucher angefordert, auch der Polizeihubschrauber hielt sich in Bereitschaft. Als die ersten Rettungskräfte vor Ort eintrafen, stand aber schnell fest, dass eine Suche nicht mehr nötig war. Auch ein Notfall-Seelsorger wurde zum Angelsee gerufen, um Angehörige des Opfers zu betreuen.

Nach oben