Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Dienstag, 4. Juli 2017

Nur Eisstockschießen ging gar nicht

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Dienstag, 4. Juli 2017
Pokalempfänger: die Vertreter der siegreichen Jugendwehren erhielten am Freitagabend ihre Trophäen. Pokalempfänger: die Vertreter der siegreichen Jugendwehren erhielten am Freitagabend ihre Trophäen. Bild: Feuerwehr

Metjendorf Sommer-Eisstockschießen, das ging angesichts des miesen Wetters gar nicht – ansonsten absolvierten die rund 290 Kinder und Jugendlichen der 15 Ammerländer Jugendfeuerwehren während ihres diesjährigen Kreiszeltlagers in Metjendorf jede Menge Wettbewerbe und Spiele. Die Zehn- bis 18-Jährigen traten etwa beim Lichtpunktschießen, in der Schwimm-Staffel oder beim Spiel ohne Grenzen an, absolvierten einen Orientierungsmarsch mit Spielstationen oder lösten eine Wochenaufgabe. Die Sieger erhielten zum Abschluss des Lagers Pokale.

In den Einzelwertungen der Wettbewerbe holten sich zweimal die Gast-Jugendfeuerwehr Bookholzberg sowie je einmal Westerstede, Metjendorf, Elmendorf, Hahn, Dänikhorst und Friedrichsfehn Pokale. Gesamtsieger wurde nach Angaben von Kreisjugendfeuerwehrwart Dieter Behrens die Jugendfeuerwehr Friedrichsfehn vor Dänikhorst und Elmendorf.

Beim großen Ammerland-Abend, der am vergangenen Mittwoch im Rahmen des Zeltlagers in der großen Metjendorfer Sporthalle stattfand, ehrte Bezirksjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon die Westersteder Feuerwehrleute Matthias Siehlmann und Andreas Piepers für ihre Engagement für die Jugendwehren mit dem Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Andre Quensel, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart aus Ocholt, erhielt ebenfalls für sein langjähriges Engagement für die Jugendfeuerwehr die Florianmedaille, die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehren in Niedersachsen.

„Es war ein tolles Zeltlager“, resümierte am Montag Kreisjugendfeuerwehrwart Dieter Behrens – und gab auch gleich bekannt: Das nächste Kreiszeltlager wird 2020 in Apen stattfinden. Auch für ihn gab es am Freitagabend einen besonderen Moment: In der kleinen Metjendorfer Sporthalle, in der auch die Sieger der Wettbewerbe geehrt wurden, gab’s für ihn und Ehefrau Karin einen großen Präsentkorb. Für Dieter Behrens war es altersbedingt das letzte Kreiszeltlager. Er will sich jedoch auch weiterhin für die Belange der Jugendfeuerwehren stark machen, sagt er.

Nach oben