Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Samstag, 19. August 2017

Jugend freut sich auf Löscharbeit

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Dienstag, 15. August 2017, Autor: Eilert Freese
Feierstunde: Die Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Neusüdende sowie ihre Ehrengäste. Feierstunde: Die Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Neusüdende sowie ihre Ehrengäste. Bild: Eilert Freese

Sieben Jungs und drei Mädchen gehören der Jugendfeuerwehr an. Jugendwart Dennis Eike kümmert sich um die Gruppe.

Neusüdende Die Stimmung war gut bei den Gründungsfeierlichkeiten der Jugendfeuerwehr Neusüdende. Sieben Jungs und drei Mädchen bilden nun den Nachwuchs bei der örtlichen Feuerwehr. Löschmeister Dennis Eike ist der neue Jugendwart.

„Wir haben heute ein Fundament gesetzt“, bezeichnete er die Gründung der fünften Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Rastede. Sechs Feuerwehren gibt es in Rastede.

„Es gab vor einigen Monaten, als die Idee der Gründung der Jugendfeuerwehr aufkam, schon die Frage: Können wir das alles wuppen“, so Eike. Aber alles lief bestens. Von allen Seiten kam Unterstützung. „Wir haben das Glück, hervorragende Wehren in der Gemeinde zu haben, und die neue Jugendfeuerwehr Neusüdende ist ein hoffnungsvoller Ansatz für den Blick in die Zukunft“, so Bürgermeister Dieter von Essen. Für den Fortbestand der Feuerwehr Neusüdende und der Feuerwehren insgesamt sei dies ein wichtiger Schritt, meinte der Bürgermeister.

Auch Kreisbrandmeister Andre Hoffbuhr freute sich über die 16. Jugendfeuerwehr im Ammerland. „Die Arbeit kommt aber jetzt“, meinte er in Hinblick auf die Aktivitäten, die die Jugendlichen, die Eltern und Kameraden erwarten. Die jungen Menschen müssten bei Laune gehalten werden, meinte der Kreisbrandmeister, der inzwischen 360 Kinder und Jugendliche im Ammerland zählt.

Der Gemeindebrandmeister Ingo Riediger versprach, dass man viel Spaß bei Zeltlagern, lustigen Wettbewerben und anderen „Spielchen“ haben werde, bevor es ernst werde. Er hofft, dass die Jugend „bei der Stange“ bleiben wird. Er überreichte eine große Tasche mit diversen Spielen.

Auch von allen anderen Rednern gab es Geschenke. Friedhelm Tammen, stellvertretender Bezirks-Jugendfeuerwehrwart, meinte, mit der Jugendfeuerwehr könne man die Zukunft gestalten. Kreisjugendfeuerwehrwart Dieter Behrends stellte die sinnvolle Freizeitbeschäftigung und die Ausbildung als wichtigen Faktor für die Weiterentwicklung der jungen Leute in den Vordergrund. Auch der Sprecher der Bürgervereine in Neusüdende, Heino Imken, stellte in humorvoller Weise die Wichtigkeit einer Jugendfeuerwehr dar. „Die Feuerwehr Neusüdende ist so schnell, dass sie manchmal schon vor Ort ist, bevor der Brand ausbricht“ meinte er scherzhaft. Er schlägt zur Motivation für die Jugendlichen Fahrten zum Kramermarkt und zum Ellernfest vor. Ein großer Applaus seitens der Gründungsmitglieder war nicht zu überhören.

Nach oben