Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Montag, 21. August 2017

Großveranstaltung wurde abgebrochen

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Montag, 21. August 2017, Autor: Erhard Drobinski
Bei der Ehrung am Samstagabend: Bürgermeister Jörg Pieper, Gemeindebrandmeister Heiko Bruns, Stellvertretender Kreisbrandmeister Jürgen Scheel, Stellvertretender Kreisbrandmeister Heino Brüntjen, Stellvertretender Gemeindebrandmeister Andre Steingräber und Kreisbrandmeister Andre Hoffbur. Bei der Ehrung am Samstagabend: Bürgermeister Jörg Pieper, Gemeindebrandmeister Heiko Bruns, Stellvertretender Kreisbrandmeister Jürgen Scheel, Stellvertretender Kreisbrandmeister Heino Brüntjen, Stellvertretender Gemeindebrandmeister Andre Steingräber und Kreisbrandmeister Andre Hoffbur. Bild: Erhard Drobinski

28 Feuerwehren aus dem gesamten Ammerland waren auf dem Schützenplatz in Wiefelstede, um sich zu messen. Da der Wettbewerb abgebrochen werden musste, gab es in diesem Jahr keine Pokale.

Wiefelstede Es hatte super angefangen am Sonntag. 28 Feuerwehren aus dem gesamten Ammerland waren vor Ort auf dem Schützenplatz in Wiefelstede, um sich an dem Kreisfeuerwehrverbandsfest zu beteiligen. Es mussten Übungen absolviert werden, die auch im Ernstfall zum Einsatz kommen, wobei bei dem Wettbewerb am Sonntag die Zeit gestoppt wurde.

Gegen 12.30 Uhr setzten die ersten kräftigen Regenschauer ein, die dazu führten, dass der Wettbewerb unterbrochen wurde. Zwar wurden bei nachlassendem Regen die Übungen weiter fortgeführt, doch da es immer wieder kräftige Niederschläge gab, die schließlich den Platz unter Wasser setzten, entschloss sich das Schiedsgericht gegen 13.45 Uhr, die Veranstaltung abzubrechen.

Gesundheit geht vor

„Natürlich ist es ärgerlich, den Wettkampf nicht zu Ende führen zu können“, so der Kreisbrandmeister André Hoffbuhr. „Es sind nicht alle Teilnehmer damit einverstanden gewesen. Wir mussten aber an die Gesundheit der Kameraden denken.“ Ähnlich äußerte sich Friedrich Delmenhorst, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Wiefelstede. „Sicherheitsvorschriften ließen es einfach nicht mehr zu, hier weitere Läufe durchzuführen. Die Gesundheit der Personen steht im Mittelpunkt. Eine Fortsetzung der Wettbewerbe war einfach nicht mehr machbar.“

Der Abbruch des Kreisfeuerwehrverbandsfestes war bisher einmalig. „Soweit ich weiß, ist so etwas noch nicht passiert“, führte Delmenhorst weiter aus. Auch Karsten Hinrichs, Gruppenführer in der Freiwilligen Feuerwehr Halsbek und seit 18 Jahren dabei, konnte sich an solch eine Situation ebenfalls nicht erinnern. „Wir sind heute Vormittag als zweite Mannschaft gegen 10 Uhr gestartet. Da war es noch trocken und der Platz in Ordnung. Dabei haben wir eine respektable Zeit hingelegt.“

Der 45-Jährige sah wie viele andere Starter ein, dass durch den aufgeweichten Platz sich auch die Bedingungen für die weiteren Mannschaften sich verschlechtert hätten. „Ich denke schon, dass das eine richtige Reaktion der Verantwortlichen war. Schließlich sollten alle Mannschaften unter den gleichen Bedingungen an den Start gehen können.“

Urkunden für die Teams

So gab es dieses Mal keine Siegerehrung. Landrat Jörg Bensberg ließ es sich dennoch nicht nehmen, den Teilnehmern für ihr Engagement zu danken. Jedes Team erhielt eine Urkunde, die ausgelobten Pokale wurden allerdings wieder in den Schrank gestellt. Gefeiert wurde aber dennoch, in diesem Fall der Wiefelsteder Gemeindebrandmeister Heiko Bruns. Er wurde am Samstagabend im festlichen Rahmen des Kreisfeuerwehrballs für seine langjährige ehrenamtliche Mitarbeit im Feuerwehrwesen mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

Bei der Ehrung am Samstagabend: Bürgermeister Jörg Pieper, Gemeindebrandmeister Heiko Bruns, Stellvertretender Kreisbrandmeister Jürgen Scheel, Stellvertretender Kreisbrandmeister Heino Brüntjen, Stellvertretender Gemeindebrandmeister Andre Steingräber und Kreisbrandmeister Andre Hoffbur. Bild: Friedrich Delmenhorst/Feuerwehr Wiefelstede

Nach oben