Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Freitag, 8. September 2017

Auf ihre Hilfe können alle zählen

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Freitag, 8. September 2017, Autor: Kerstin Schumann
Schnell zur Stelle: Die Feuerwehren und weitere Rettungskräfte. Am Sonntag geben sie Einblick in ihre Arbeit. Schnell zur Stelle: Die Feuerwehren und weitere Rettungskräfte. Am Sonntag geben sie Einblick in ihre Arbeit. Bild: Heiner Otto

Die Einrichtung gibt es seit 50 Jahren. Am Sonntag können sich die Besucher über Fahrzeuge und Gerätschaften informieren, zudem gibt es Vorführungen.

AMMERLAND Bei Bränden, Unfällen und anderen Unglücken sind die Freiwillige Feuerwehr und der Rettungsdienst schnell zur Stelle. Auf ihre Hilfe können alle Ammerländer jederzeit zählen. Herzstück und logistischer Mittelpunkt des Rettungswesens im Landkreis ist die Technische Zentrale (TZ) in Elmendorf an der Dreiberger Straße 2 und 4. Hier befindet sich neben anderen Spezialgeräten auch die große Drehleiter und kann bei Bedarf angefordert werden. Auch die Wartung und Reparatur von Geräten und Fahrzeugen für die Feuerwehr, den Katastrophenschutz und den Rettungsdienst werden vor Ort erledigt.

In diesem Jahr wird die Einrichtung 50 Jahre alt, und das soll mit einem „Tag der offenen Tür“ gefeiert werden. Am Sonntag, 10. September, gibt es in der Zeit von 10.30 bis 17 Uhr ein großes Programm, das von vielen Gruppen mitgestaltet wird. Vertreten ist die Kinder- und Jugendfeuerwehr, die Polizei, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter, der Rettungsdienst Ammerland, die Deutsche Lebenrettungsgesellschaft, die Rettungshundestaffel, die Verkehrswacht und die Großleitstelle Oldenburger Land. Zu sehen gibt es neben modernen Einsatzfahrzeugen auch Oldtimer und historisches Löschgerät – von der Handdruckspritze bis zum Gefahrgutzug. Für die musikalische Untermalung sorgt die Hydrantenkapelle.

„Am Sonntag kann sich jeder davon überzeugen, dass unsere Freiwilligen Feuerwehren für alle nur denkbaren Gefahrensituationen gerüstet sind“, erklärte Landrat Jörg Bensberg. Als besondere Programmpunkte seien Vorführungen von Rettungseinsätzen und technischem Gerät sowie die Demonstrationen im sogenannten Flash­over-Container, der Rauchdurchzündungsanlage, geplant. Vorbereitet werde darüber hinaus ein umfangreiches Kinderprogramm.

Da die Organisatoren mit einem großen Besucheransturm rechnen, wird ein kostenloser Shuttle-Service eingerichtet. Mannschaftstransportwagen pendeln zwischen der Bushaltestelle der Berufsbildenden Schulen an der Elmendorfer Straße 59 und der TZ.

Nach oben