Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Donnerstag, 14. September 2017

Bäume stürzen auf Straßen, Gleise und Bus

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Donnerstag, 14. September 2017, Autor: Frank Jacob, Doris Grove-Mittwede und Claus Stölting
Straße blockiert: Ein Baum war am Mittwochmittag zwischen dem Kreisverkehr Borbecker Weg und der Buchenstraße auf die Oldenburger Straße in Rastede gestürzt. Die Feuerwehr rückte an und beseitigte das Hindernis. Straße blockiert: Ein Baum war am Mittwochmittag zwischen dem Kreisverkehr Borbecker Weg und der Buchenstraße auf die Oldenburger Straße in Rastede gestürzt. Die Feuerwehr rückte an und beseitigte das Hindernis. Bild: Claus Stölting

In Rastede war die Oldenburger Straße am Mittwoch zeitweise blockiert. Auf einen Schulbus stürzte in Liethe ein Baum.

Rastede/Wiefelstede/Fried­richsfehn Großeinsatz für die Feuerwehren im Landkreis Ammerland: Der Sturm „Sebastian“ hat am Mittwoch zahlreiche Bäume im Landkreis entwurzelt.

Am Nachmittag stürzte in Liethe ein Baum auf die Gleise der Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven. Ein Zug der Nordwestbahn, der in Richtung Rastede unterwegs war, konnte dadurch zunächst nicht weiterfahren. Die Freiwillige Feuerwehr Hahn beseitigte das Hindernis, der Zug konnte dann seine Fahrt nach Rastede fortsetzen. Am frühen Abend stürzte ein weiterer Baum in Neusüdende auf die Gleise. Die örtliche Wehr rückte aus, um ihn von den Schienen zu holen.

Zwischen Rastede und Hahn-Lehmden war am Mittag ein Baum auf einen Schulbus gestürzt. Zum Zeitpunkt des Unglücks hielten sich keine Fahrgäste in dem Bus auf, der an der Haltestelle Silberkamp an der Wilhelmshavener Straße stand. Beschädigt wurden durch den Baum auch ein Buswartehäuschen und ein abgestelltes Fahrrad. Die Freiwillige Feuerwehr Hahn beseitigte den Baum rasch.

Am späten Vormittag war die Oldenburger Straße in Rastede zwischen dem Kreisverkehr Borbecker Weg und der Buchenstraße kurzzeitig gesperrt. Dort war ein Baum auf die Straße gestürzt. Die Freiwillige Feuerwehr Rastede beseitigte ihn.

Zu fünf Einsätzen wegen auf Straßen gestürzter Bäume in Wiefelstede, Neuenkruge, Mollberg und Metjendorf rückten die jeweiligen örtlichen Wehren in der Gemeinde Wiefelstede aus. Diverse Baum-Einsätze gab es auch in anderen Teilen des Ammerlandes.

In der Gemeinde Edewecht war am Mittag ein Baumriese auf einen Schulweg gestürzt, der die Grund- und Oberschule Friedrichsfehn verbindet. Die Pause war gerade beendet, alle Kinder befanden sich wieder in den Schulgebäuden. Die Friedrichsfehner Feuerwehr zersägte den Baum und fällte zwei weitere auf dem Schulgelände, die nicht standsicher waren. Außerdem sicherte die Feuerwehr Baumaterialien, die sich für Restarbeiten noch auf der neuen Mensa des Schulzentrums befanden. Der Mensabetrieb wurde geschlossen, nachdem die Kinder in andere Gebäude gebracht worden waren. Alle Schüler kamen wohlbehalten nach Hause. An der Grund- und Oberschule Friedrichsfehn und der Grundschule Edewecht wurde nachmittags nicht mehr unterrichtet.

Nach oben