Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Freitag, 15. September 2017

„Brandfloh“ erobert Ammerland

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Freitag, 15. September 2017, Autor: Claus Stölting
Um ihn geht es am Samstag: den „Brandfloh“. Damit haben nun auch die Kinderfeuerwehren ihr eigenes Leistungsabzeichen. Um ihn geht es am Samstag: den „Brandfloh“. Damit haben nun auch die Kinderfeuerwehren ihr eigenes Leistungsabzeichen. Bild: Claus Stölting

Gut 40 Kinder aus den sechs Kinderfeuerwehren im Landkreis Ammerland treten in fünf Themenbereichen in Gruppen an. Der Spaß steht auch dabei klar im Vordergrund.

Wiefelstede Auch für die Kinderfeuerwehren gibt es ein Leistungsabzeichen – den „Brandfloh“. In Niedersachsen wurde er 2016 eingeführt. Mitglieder der sechs Kinderfeuerwehren im Landkreis Ammerland werden am Samstag im Feuerwehrhaus in Wiefelstede erstmals versuchen, dieses Abzeichen zu bekommen. Dafür müssen sie Aufgaben in fünf Themenbereichen in Theorie und Praxis lösen, die auch ihren Wissensstand abfragen, weiß Kreisjugendfeuerwehrwart Dieter Behrens. Von 13 bis 17 Uhr treten die Kinder am Samstag in Gruppen zum Wettbewerb an.

„Natürlich steht auch dabei der Spaß im Vordergrund“ macht Behrens deutlich, dass die Kinderfeuerwehren das Feuerwehrtechnische grundsätzlich noch außen vor lassen. Dennoch: „Die Kinder müssen schon Aufgaben lösen – und dabei in Gruppen zusammenarbeiten. Teamwork ist dabei wichtig“, sagt Behrens.

Bedingung für die Teilnahme am Wettbewerb ist eine einjährige Mitgliedschaft in der Kinderfeuerwehr und ein Mindestalter von neun Jahren. Etwa 40 Kinder aus den Kinderwehren Metjendorf, Wiefelstede, Edewecht, Halsbek, Ohrwege und Ofen nehmen in Wiefelstede teil. Ausrichter ist die Freiwillige Feuerwehr Wiefelstede, die von ihrer Jugendfeuerwehr unterstützt wird. Der „Brandfloh“ soll noch am selben Tag verliehen werden und darf dann künftig als Leistunsabzeichen getragen werden – auch, wenn die Kinder dann mit zehn Jahren in die Jugendfeuerwehr wechseln sollten.

„In Metjendorf haben wir in diesem Jahr bereits sieben Kinder, die in die Jugendfeuerwehr wechseln werden“, meldet der Metjendorfer Behrens nicht ohne Stolz: Die Freiwillige Feuerwehr Metjendorf war 2015 die erste im Ammerland, die eine Kinderfeuerwehr aufgebaut hatte. Jetzt sind es im Kreis bereits sechs – „und wir könnten noch mehr gründen. Entsprechende Gespräche laufen schon“, macht der Kreisjugendfeuerwehrwart auf weiterhin immer noch steigende Mitgliederzahlen in den Kinderwehren aufmerksam.

Künftig wird auf Kreisebene jedes Jahr um den „Brandfloh“ gerungen werden, wobei die Veranstaltung dann reihum jedes Mal in einer anderen Gemeinde stattfinden soll, kündigte Behrens schon mal an.

Nach oben