Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Dienstag, 20. März 2018

Eiche begräbt Autos unter sich

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Dienstag, 20. März 2018, Autor: Doris Grove-Mittwede
Stürzte direkt auf die Fahrbahn der Straße Am Esch: Eine Eiche wurde am Samstagmorgen in Westerstede entwurzelt und richtete an zwei Autos hohen Sachschaden an. Stürzte direkt auf die Fahrbahn der Straße Am Esch: Eine Eiche wurde am Samstagmorgen in Westerstede entwurzelt und richtete an zwei Autos hohen Sachschaden an. Bild: Doris Grove-Mittwede

Sturmböen fegten am Samstag über das Ammerland. In Westerstede entwurzelte eine Eiche und stürzte zwischen zwei fahrende Autos.

Westerstede /Godensholt Den vergangenen Samstag werden zwei Westerstederinnen im Alter von 53 und 20 Jahren sicherlich nie vergessen: Sie befuhren gegen 11.18 Uhr nach Angaben der Polizei in ihren Fahrzeugen in entgegengesetzter Richtung die Straße Am Esch, als in Höhe der Einmündung Am Röttgen plötzlich eine haushohe Eiche, wohl aufgrund von Sturmböen, der Länge nach auf die Fahrbahn krachte.

Glücklicherweise landete der Stamm zwischen den beiden Fahrzeugen, das Kronenauswerk beschädigte die Autos. Nachdem es anfangs hieß, das niemand verletzt sei, klagte die 20-jährige Autofahrerin, die stadteinwärts gefahren war, später über Nackenschmerzen.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 15 000 bis 20 000 Euro. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk waren auch im Einsatz. Die komplette Straße war über eine Stunde gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Den Eigentümer des Baumes, der im Boden verrottet war, wird noch ermittelt.

Entwurzelte Bäume und abgerissene Äste fielen auch an anderen Stellen im Landkreis auf Straßen. Verletzt wurde dabei jedoch niemand. Wie der Ammerländer Kreisbrandmeister Andree Hoffbuhr aus Edewecht gegenüber der NWZ sagte, habe es am Samstag landkreisweit aufgrund von Sturmschäden acht Einsätze von Feuerwehren gegeben. Neben dem Vorfall in Westerstede waren Einheiten in den Gemeinden Apen, Rastede, Bad Zwischenahn und Wiefelstede im Einsatz.

In Godensholt kippte zudem ein Buswartehäuschen durch eine heftige Sturmböe um.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok