Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Montag, 2. Januar 2017

Der erste Großbrand des Jahres

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Montag, 2. Januar 2017, Autor: Christian Korte und unsere Agenturen
Brand in Wiefelstede: Die Feuerwehr versuchte, ein Übergreifen der Flammen auf das Bürogebäude zu verhindern. Brand in Wiefelstede: Die Feuerwehr versuchte, ein Übergreifen der Flammen auf das Bürogebäude zu verhindern. Bild: NonstopNews

Meterhohe Flammen in der Silvesternacht: In einem Wiefelsteder Unternehmen war ein Großbrand ausgebrochen. 170 Feuerwehrleute kamen im Ortsteil Metjendorf zum Einsatz.

Wiefelstede Das Jahr war noch keine halbe Stunde alt, da wurden nach Angaben der Nachrichtenagentur Nonstop News bereits 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Ammerland und der Stadt Oldenburg zum ersten Großbrand des Jahres gerufen: Im Entsorgungsbetrieb Plömacher in Wiefelstede stand eine Lagerhalle in Flammen.

Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen die Flammen meterhoch in den Nachthimmel. Sofort wurde Großalarm ausgelöst und weitere Einheiten nachbeordert. Mit massiven Wassereinsatz über Drehleitern und mit Wasserwerfern und zahlreichen Rohren versuchten die Einsatzkräfte dem Feuer Einhalt zu gebieten und ein Übergreifen auf das Bürogebäude zu verhindern. Um den immensen Wasserbedarf zu decken, wurden über 3000 Meter Schläuche verlegt.

Unterdessen eilten auch die Mitarbeiter des Unternehmens herbei. Teils in Miniröcken und Partykleidern versuchten die Angestellten noch wichtige Dokumente und Computertechnik aus den Büros in Sicherheit zu bringen.

Die Polizei forderte Anwohner im Bereich Metjendorf in der Nacht auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Gegen 2 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Gebrannt hat hauptsächlich Papier in einer Halle des Entsorgungsbetriebes, sagte der Metjendorfer Ortsbrandmeister Gerriet Schulz. Er hatte sich bei der Alarmierung nicht weit entfernt von der Brandstelle aufgehalten und bereits Funkenflug und Feuerschein gesehen. Schultz habe sofort erkannt, dass es bei dem Entsorgungsbetrieb brannte, sagte er.

Link zur Fotostrecke

Nach oben