Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Samstag, 20. Mai 2017

Wenn Elmendorf mit Extra-Gerät anrücken muss

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Samstag, 20. Mai 2017
Auch die Drehleiter des Technischen Zuges aus Elmendorf kam bei der Übung zum Einsatz. Sie half bei der „Menschenrettung“ vom Dach des Selgros-Marktes. Auch die Drehleiter des Technischen Zuges aus Elmendorf kam bei der Übung zum Einsatz. Sie half bei der „Menschenrettung“ vom Dach des Selgros-Marktes. Bild: Claus Stölting

Metjendorf Die Kettensägen beißen sich ruckzuck durch die dicken Birkenstämme, die die Zufahrt zur Selgros-Halle in Metjendorf blockieren. Auf dem Dach des Marktes warten Menschen auf ihre Rettung. Und nicht weit entfernt sitzen Eingeklemmte in einem Lkw und warten ebenfalls auf Hilfe. So stellt sich am Donnerstagabend das Szenario für eine Feuerwehrübung dar. Um 19.30 Uhr kündigen die Sirenen auch in Metjendorf den Feuerwehreinsatz lautstark an.

Die Freiwilligen Feuerwehren auch im Ammerland haben an ihrem Standort nicht alle Fahrzeuge und Ausstattungen, die etwa bei größeren Einsätzen nötig sind. In solchen Fällen kommt der Technische Zug Elmendorf ins Spiel, der die Einheiten beispielsweise mit einer Drehleiter oder einem Kran unterstützen kann, erklärt der Pressesprecher der Wiefelsteder Wehren, Friedrich Delmenhorst, der die Übung ebenso beobachtet wie stellvertretender Kreisbrandmeister Jürgen Scheel und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Andre Steingräber. Die Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren muss immer wieder geübt werden – wie eben in Metjendorf. Dorthin rücken die Freiwilligen Wehren Metjendorf und Neuenkruge-Borbeck ebenso aus wie die Elmendorfer. Auch der Einsatzleitwagen aus Wiefelstede wird einbezogen. So proben 56 Feuerwehrleute, die mit elf Fahrzeugen angerückt sind, das möglichst reibungslose Zusammenspiel.

Das Szenario bietet Gelegenheit, Gerät und Ausstattung der Elmendorfer einzubeziehen. So werden zwei Feuerwehrmänner mit der Drehleiter zum Dach der Selgros-Halle hochgefahren. Dort nehmen sie zu rettende „Menschen“ in Empfang und bringen einen auf einer Trage mit der Leiter nach unten. Auf der Tage liegt ein „Dummy“: „Wir dürfen bei Übungen nur Puppen benutzen“, ist zu hören. Rettungsbühne und Kran der Elmendorfer werden zudem benutzt, um die eingeklemmten „Opfer“ aus dem Lkw zu befreien. Nach gut einer Stunde sind alle Aufgaben erfüllt.


Ein Video von der Übung gibt es unter   www.nwzonline.de/videos 

Nach oben