Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Aschhausen Eine kleine Truppe mit nur 17 Aktiven Feuerwehrleuten leitet der Kayhauserfelder Ortsbrandmeister Patrick Zemke. Das bedeutet aber nicht, dass die Freiwillige Feuerwehr Kayhauserfeld wenig zu tun hätte. Bei der Jahreshauptversammlung der Wehr ließ Zemke ein durchaus einsatzreiches Jahr Revue passieren.

Einsatztechnisch fing auch für die Kayhauserfelder Einheit das Jahr mit einem Brand an, der von einer Silvesterrakete ausgelöst wurde. Ein Schwelbrand auf einem Flachdach musste gelöscht werden.

Montag, 26. Februar 2018

Parkplatz wird zur Eisfläche

Mehr als 210 000 Liter Wasser pumpte die Wehr aus der Aue. In einigen Tagen soll es durchgefroren sein.

Bad Zwischenahn Die Eisfläche auf dem Zwischenahner Meer schließt sich zwar von Tag zu Tag mehr und sieht verlockend aus, wirklich zu betreten sein wird sie trotz des angekündigten Dauerfrostes aber auf absehbare Zeit nicht. Und offiziell frei gegeben wird sie für Eisläufer aus Sicherheitsgründen ohnehin nicht.

Montag, 26. Februar 2018

Bei Feuer und Sturm im Einsatz

Jung und Alt ziehen an einem Strang. Das wurde bei der Jahresrückschau deutlich.

Hollriede 24 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr, 41 aktive Kameraden, 2189 Dienststunden und 65 Einsätze: Das ist die Bilanz 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Hollriede. Anlässlich der Jahreshauptversammlung wurde noch einmal Rückschau gehalten.

Der Jahreswechsel begann recht ruhig, danach folgten kuriose Einsätze wie ein Hosenbrand in der Bushaltestelle, große Einsätze wie ein Bauernhofbrand in Halsbek oder besonders zahlreiche Einsätze wie durch das Orkantief Xavier verursachte Sturmschäden.

Montag, 26. Februar 2018

22 Einsätze halten Wehr auf Trab

Die Petersfehner Wehr wartet noch auf die Fertigstellung des Anbaus für ihr Feuerwehrhaus. Sie bekommt einen neuen Umkleidebereich.

Petersfehn Ein arbeitsreiches Jahr hat die Freiwillige Feuerwehr Petersfehn hinter sich. Ortsbrandmeister Heiko Rippen berichtete während der Jahreshauptversammlung der Einheit nicht nur über die Einsatzstatistik für das Jahr 2017 – auch die Erweiterung des Feuerwehrhauses an der Mittellinie sorgte für zahlreiche Stunden bei Baubesprechungen und Arbeiten rund um die Erweiterung.

Ursprünglich hatte die Wehr gehofft, den neuen Anbau noch 2017 in Betrieb nehmen zu können, technische Probleme sorgten aber für Verzögerungen. Inzwischen steht der Anbaus aber kurz vor der Fertigstellung, wie der Ortsbrandmeister bestätigt.

Torsholt Stark gefordert waren die Ehrenamtlichen von der Freiwilligen Feuerwehr Torsholt im vorigen Jahr. Das wurde bei der jüngsten Versammlung in der Gaststätte Dierks deutlich, zu der Ortsbrandmeister Fredo Ertelt eingeladen hatte. In der Runde begrüßen konnte er außerdem etliche auswärtige Feuerwehrkameraden sowie Vertreter der Stadt.

Zahlreiche Einsätze waren 2017 zu bewältigen, darunter die Folgen des Orkantiefs Xavier im Oktober. Aber auch bei Gefahrguteinsätzen war die Tatkraft der Kameraden gefragt. Ein Großeinsatz bei der Molkerei Ammerland mit Ammoniak-Austritt bleibt den Kameraden wohl noch länger in Erinnerung.

Montag, 19. Februar 2018

Auto geht nachts in Flammen auf

Westerstede Nächtlicher Einsatz für die Feuerwehr: Am Samstag gegen 2.45 Uhr brannte nach Angaben der Westersteder Polizei ein an der Süderstraße abgestellter Wagen. Entstanden war das Feuer, das sich schnell ausbreitete, im Innenraum des Fahrzeugs. Das Auto wurde völlig zerstört. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde die Fahrbahn leicht beschädigt. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Warum das Fahrzeug in Brand geriet, steht noch nicht fest. Auch zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen gehen weiter.

Spohle Dennis Kuhlmann wird neuer Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Spohle. Auf der Jahreshauptversammlung im Spohler Krug wurde Kuhlmann kürzlich einstimmig in sein neues Amt gewählt.

Der bisherige Ortsbrandmeister Harald Müller hatte schon vor einiger Zeit angekündigt, das Amt nicht weiterführen zu wollen. Als neuer stellvertretender Ortsbrandmeister wurde Kevin Hots ebenfalls einstimmig gewählt. Der Rat der Gemeinde Wiefelstede muss den Wechsel allerdings noch beschließen.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Sturmschäden und vergessene Töpfe

Ohrwege Einige Wahlen standen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ohrwege auf dem Programm. Sven Dittjen wurde zum Ortsatemschutzwart und Andreas Siefjediers zu dessen Stellvertreter gewählt.

Zuvor hatte Ortsbrandmeister Renke Harbers den stellvertretenden Kreisbrandmeister und Gemeindebrandmeister Heino Brüntjen, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Hartmut Schaffer, viele aktive Kameradinnen und Kameraden der Einsatz- und Altersabteilung sowie die Betreuer der Kinderfeuerwehr begrüßt, und Bilanz gezogen.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Sturm und Brände halten Wehr in Atem

Wiefelstede Das vergangene Jahr begann für die Freiwillige Feuerwehr Wiefelstede unruhig: Noch in der Nacht zum 1. Januar 2017 wurden die Kameraden und Kameradinnen um 0.20 Uhr alarmiert. Auf dem Gelände der Firma Plömacher waren durch einen Silvesterböller Papier- und Plastikquader in Brand geraten. Bis in die Vormittagsstunden war die Wehr vor Ort.

Auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wiefelstede zog Ortsbrandmeister Dennis Koopmann am Montagabend Bilanz über das ereignisreiche Jahr 2017. In seinem Jahresbericht führte Koopmann neben dem großen Gefahrguteinsatz Ende Juni bei der Molkerei Ammerland mit dutzenden Kameraden auch den Einsatz nur einen Monat später an der Eisenstraße auf. Dort war eine Autowerkstatt in Brand geraten. Das gefährliche an diesem Einsatz war, so Koopmann, dass in einem Auto in der Werkstatt ein Gastank explodierte und der Tank durch die Wucht durch das Dach geschleudert wurde.

Wehnen Wegen eines brennendes Kopfkissens in einem Wohngebäude auf dem Gelände der Karl-Jaspers-Klinik in Wehnen wurden am Dienstagmittag zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus Ofen und Petersfehn von ihren Arbeitsplätzen weggerufen.

Gegen 12 Uhr war der Brand bemerkt worden, mit dem Stichwort „verdächtiger Rauch“ wurden die Wehren alarmiert. Auch die Berufsfeuerwehr aus Oldenburg wurde alarmiert und rückte zur Sicherheit mit einer Drehleiter nach Wehnen aus.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok