Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Mittwoch, 22. November 2017

Schwerer Schaden an altem Bauernhaus

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Donnerstag, 16. November 2017, Autor: Mareike Wübben
Einsatz der Feuerwehr in Wiefelstede. Einsatz der Feuerwehr in Wiefelstede. Bild: Nonstop News

Löscharbeiten mit Hindernissen: Ein einfacher Zimmerbrand entpuppte sich für die Feuerwehr als größere Aufgabe. Die Bewohner sind geschockt.

Wiefelstede Die ehemals weiße Haustür ist schwarz angeschmort, der Flur durch Ruß an der Decke und den Wänden ein schwarzes Loch, die Küche ist mit schwarzen Schlieren überzogen, die verkohlten Reste aus dem Arbeitszimmer liegen auf dem Rasen neben dem Haus. Die Zerstörung durch das Feuer, das am Dienstagabend in einem Wohnhaus in Hullenhausen ausgebrochen war, ist noch nicht greifbar.

67 Einsatzkräfte waren um 22.44 Uhr zu dem Zimmerbrand alarmiert worden. Das Feuer brach nach Angaben von Brandermittler Frank Bärschneider vom Kriminalermittlungsdienst Westerstede im Arbeitszimmer aus, dort sind auch die Deckensteine abgeplatzt, bei den Löscharbeiten gab die Decke nach. Die Brandursache war nach einer Begehung am Mittwochmittag noch unklar.

Die Bewohner des Hauses waren durch Lärm auf den Brand aufmerksam geworden, alle vier konnten das Gebäude unverletzt verlassen. „Durch Rauchgas und Ruß ist das gesamte Gebäude stark betroffen. Weiteres Wohnen ist schwierig“, so Bärschneider.

Bei den Bewohnern sitzt der Schock unterdessen noch tief. In der Nacht war an Schlaf nicht zu denken. Erst wenn der Gutachter da war, wissen die vier, wie es weiter geht. Darüber hinaus ist das Bauernhaus auch noch beschlagnahmt.

Solange seien sie „zur Untätigkeit verdammt“, beschreibt es die Hausherrin. Was trotz der Zerstörung durch Flammen und Ruß noch benutzt werden kann, müssten die nächsten Tage zeigen. Nur das Wohnzimmer hat dank geschlossener Tür keine schwarzen Wände.

Nach oben