Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Die Aufgaben des Kreisbrandmeisters

Andree Hoffbuhr aus Edewecht
Kreisbrandmeister seit 2015

Der Kreisbrandmeister ist der organisatorische und taktische Leiter der Kreisfeuerwehr. Er wird für sechs Jahre von den Feuerwehren des Landkreises im Ammerland gewählt und muss vom Kreistag bestätigt werden. Er ist gleichzeitig Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes. In dieser Funktion vertritt er den Verband auch nach außen, insbesondere gegenüber dem Landkreis, dem Land Niedersachsen und den übergeordneten Feuerwehrverbänden.

Obwohl der Brandschutz grundsätzlich eine Aufgabe der Gemeinden ist, gibt es für den Kreisbrandmeister überörtlich auf Kreisebene vieles zu regeln und zu koordinieren. Zu seinen Aufgaben gehört es

  • zu überprüfen, ob die Stärke und Gliederung der Feuerwehren den Vorschriften entspricht und ihre Ausbildung und Ausrüstung ausreichend ist. In diesem Rahmen hat z. B. jährlich die Erfassung von Fahrzeugen und Geräten der Kreis- und Gemeindefeuerwehren zu erfolgen.
  • sicherzustellen, dass die Nachwuchs- und Altersschichtung den Fortbestand der Feuerwehr gewährleistet
  • Lehrgänge bei der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) zu beantragen
  • geeignete Feuerwehrfrauen und -männer für Aufgaben auf Kreisebene auszuwählen und zu fördern
  • Dienstbesprechungen der Orts- und Gemeindebrandmeister auf Kreisebene durchzuführen
  • Fortbildungsveranstaltungen auf Kreisebene zu organisieren und durchzuführen
  • Beförderungen vorzunehmen und Ehrungen durchzuführen
  • an dienstlichen und sonstigen Veranstaltungen von Orts- oder Gemeindefeuerwehren teilzunehmen

Darüber hinaus nimmt der Kreisbrandmeister an Dienstbesprechungen auf Bezirks- (OFV) und Landesebene (LFV Niedersachsen) teil und stellt eine sachdienliche Zusammenarbeit aller Feuerwehren mit den Ordnungsbehörden und anderen Hilfsorganisationen sicher.

Kreisbrandmeister ist seit 2015 Andree Hoffbuhr aus Edewecht, seine Stellvertreter sind Heino Brüntjen aus Ohrwege und Jürgen Scheel aus Spohle.

 

Nach oben