Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Feuerwehr auf richtigem Weg

Quelle: Aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 15. November 2016

675 000 Euro für neues Gerätehaus in Gristede – Bau bis 2018

Von Erhard Drobinski

Wird erweitert: Die Feuerwehr Gristede braucht einen neuen bzw. erweiterten Geräteraum. Bild: Archiv

Der neu gewählte Feuerwehrausschuss hatte einen langen Tag. In der Sitzung wurde die Kinder- und Jugendarbeit durch eine Satzungsänderung aufgewertet.

Wiefelstede Einen langen Tag hatten am Samstag die neu gewählten Mitglieder des Feuerwehrausschusses der Gemeinde Wiefelstede zu absolvieren. Vor der ersten Sitzung am Nachmittag im Feuerwehrhaus in Wiefelstede reiste die Gruppe durch die Gemeinde, um alle sechs Einheiten im Rahmen einer Geräteschau zu inspizieren.

Insgesamt zeigten sich die Ausschussmitglieder um den stellvertretenden Ausschussvorsitzenden Helmut Stalling (er vertrat den Vorsitzenden Timo Broziat) und Bürgermeister Jörg Pieper mit der Pflege der Gerätschaften zufrieden. „Die Feuerwehr pflegt ihre Geräte und Häuser so, wie es sich die Gemeinde vorstellt. Sie sind in einem einwandfreien Zustand“, lobte Pieper das Ergebnis der Inspektion. Dass das Feuerwehrhaus in Gristede erneuert werden muss, war allen Beteiligten klar und auch ein Punkt auf der öffentlichen Sitzung am Nachmittag.

Durch die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges (LF) 10 muss das Feuerwehrgerätehaus in Gristede erweitert bzw. neu gebaut werden. Insgesamt 675 000 € Euro werden dafür zur Verfügung gestellt. Da das neue Fahrzeug 2018 geliefert wird, muss bis dahin auch das Haus errichtet sein. Der Feuerwehrausschuss empfahl dem Rat, einen Neubau zu beschließen und die notwendigen Schritte im kommenden Jahr einzuleiten.

Um eine Kinder- bzw. Jugendfeuerwehr unterhalten zu können, wurden Änderungen in der Satzung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wiefelstede notwendig. Im Paragraf elf wurde der Einsatz eingefügt: „Die Kinder- bzw. Jugendfeuerwehr ist jeweils eine eigenständige Abteilung in der Ortswehr.“ Damit wird die Kinder- und Jugendarbeit in den betroffenen Wehren in Wiefelstede und Metjendorf aufgewertet und bleibt nicht nur ein „Anhängsel“ der eigentlichen Aufgaben einer Feuerwehr. Auch hier empfahl der Ausschuss einstimmig, diesen Vorschlag dem Gemeinderat vorzulegen.

Neben der Vorstellung des Finanzhaushaltes 2017 für Investitionen im Feuerwehrwesen wurde auch die Fortschreibung des Investitionsprogramms 2018 bis 2020 thematisiert. Hier wurde von Ausschussmitgliedern eingebracht, das Feuerwehrgerätehaus in Metjendorf zu sanieren. So sollen im Haushalt 2018, wenn das Haus in Gristede gebaut wird, entsprechende Planungskosten für Metjendorf eingesetzt werden. Ziel ist, in den Jahren 2019/2020 einen entsprechenden Bau zu realisieren.

Insgesamt zeigte sich Kreisbrandmeister (KBM) Andre Hoffbuhr, der in seiner Funktion an den Sitzungen des Feuerwehrausschusses teilnehmen darf, mit den an diesem Nachmittag beschlossenen Empfehlungen sehr zufrieden. Hoffbuhr: „Wir sind hier auf dem richtigen Weg.“

Nach oben