Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern


Spohle Spohles Ortsbrandmeister Harald Müller kündigte bei der Jahreshauptversammlung seiner Einheit sein letztes Jahr als Ortsbrandmeister an und appellierte an seine Kameraden, sich Gedanken über seine Nachfolge zu machen. Müller war im Februar 2015 noch einmal angetreten und wurde für eine dritte Amtszeit gewählt – auch, weil sich kein Nachfolger gefunden hatte. Schon damals hatte er jedoch ganz deutlich gemacht, „mit Sicherheit keine sechs Jahre mehr weiterzumachen“.

Dienstag, 21. Februar 2017

Trauer um Günter Borchers

Apen Die Gemeinde und die Feuerwehr Apen trauern um Günter Borchers. Der Oberlöschmeister aus Roggenmoor verstarb am 15. Februar im Alter von 87 Jahren.

Edewecht Einsatz für die Feuerwehrleute aus Edewecht und Osterscheps: Sie wurden am Sonntagmorgen gegen 8.15 Uhr zu einem Brand in einem leerstehenden Einfamilienhaus am Edewechter Breeweg gerufen. Glücklicherweise entpuppte sich der Einsatz als Übung.

Dienstag, 21. Februar 2017

NWZ-Zusteller bemerkt Brandgeruch

Brandgeruch machte den Zeitungsausträger stutzig. Als er Rauch aus dem Motorraum eines Autos bemerkte, handelte der Zusteller schnell.

Petersfehn Ii Ein NWZ -Zusteller, der in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Sonnabend Zeitungen verteilte, hat frühzeitig einen Fahrzeugbrand bemerkt. Der Mann hatte, als er gegen 5 Uhr auf das Gelände einer Baumschule in Petersfehn II kam, nach Angaben der Polizei Brandgeruch wahrgenommen und gesehen, dass aus dem Motorraum eines Fahrzeugs auf dem Mitarbeiterparkplatz Rauch hervortrat. Der Zusteller weckte die Baumschulbetreiber, die sofort einen Notruf absetzten. Einer der Anwohner versuchte, mit Hilfe eines Feuerlöschers und eines Gartenschlauchs den Brand zu bekämpfen.

Dienstag, 21. Februar 2017

Freude über Anschaffung wirkt nach

Hollriede Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Hollriede. Wie Schriftführer Michael Schmidt auf der Jahreshauptversammlung berichtete, beteiligten sich 41 Feuerwehrleute aktiv am Dienst. Laut offizieller Statistik wurden 2486 Dienststunden geleistet.

Dienstag, 21. Februar 2017

Basis für Unterstützung gelegt

Vorsitzender ist Wiefel­stedes Ortsbandmeister Dennis Koopmann. Beim Tag der offenen Tür der Einheit zu ihrem 95-jährigen Bestehen will sich der Verein vorstellen – am 18. Juni.

Wiefelstede Seit Jahresbeginn verfügt auch die Freiwillige Feuerwehr Wiefelstede über einen Förderverein. Darauf verwies Ortsbrandmeister Dennis Koopmann bei der Jahreshauptversammlung der Einheit in Rabes Gasthof. Koopmann ist Vorsitzender dieses mittlerweile zweiten Fördervereins, den es damit in der Gemeinde neben dem für die Einheit Metjendorf gibt. Der Metjendorfer Verein war 2004 gegründet worden, als erster im gesamten Ammerland.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Petersfehner Wehr 5287 Stunden im Dienst

Petersfehn Auch die Freiwillige Feuerwehr Petersfehn hat jetzt eine Bilanz des vergangenen Jahres gezogen und auf das laufende Jahr vorausgeblickt.

Insgesamt wurden 5287 Stunden im aktiven Einsatzdienst, bei Übungen und in der Ausbildung geleistet, das teilte Ortsbrandmeister Heiko Ripken während der Jahreshauptversammlung mit. Aber auch bei Veranstaltungen im Ort bringen sich die 43 Kameradinnen und Kameraden mit ein und sorgen für die Sicherheit. Besonders zu erwähnen sind die Blutspendetermine, die einen guten Zulauf haben. Mit rund 180 Stunden sind auch die Alterskameraden dabei.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Wehr freut sich aufs neue Fahrzeug

Der Brand beim Oldenburger Parkettwerk war der größte Einsatz des Jahres. Die Zahl der Aktiven ist gestiegen.

Wiefelstede „So etwas habe ich noch nie zuvor erlebt“, erinnerte Wiefelstedes Ortsbrandmeister Dennis Koopmann in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wiefelstede an den Brand einer Lagerhalle des Oldenburger Parkettwerks am 26. Oktober 2016. 195 Einsatzkräfte aus 12 Einheiten traten gegen das Feuer an – eindeutig der größte Einsatz auch für die Wiefelsteder im Jahr 2016.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Nachbarn bemerken Brand

Helle Zu einem Schornsteinbrand in Helle wurde die Freiwillige Feuerwehr Elmendorf am Montagabend um 18.20 Uhr gerufen, das teilte Gemeindepressewartin Monika Stamer mit.

Eine 72-Jährige war nachts in Elmendorf verschwunden. 175 Freiwillige machten sich am Samstag auf die Suche nach der verwirrten Frau. Zum Glück wurde die Rentnerin gegen 9.50 Uhr gefunden.

Ocholt/Elmendorf Dramatischer Einsatz für 175 freiwillige Helfer. Gegen sechs Uhr hatten Angehörige am Samstag bemerkt, dass eine 72-Jährige aus Helle verschwunden war. Die verwirrte Frau hatte offenbar gegen 3.45 Uhr unbemerkt das Haus verlassen.

Nach oben