Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Samstag, 10. März 2018

Wehr Ipwege-Wahnbek wächst weiter

 Ipwege /Wahnbek Mit ihrer Jahreshauptversammlung hat die Feuerwehr Ipwege-Wahnbek noch einmal auf das Vereinsjahr 2017 zurück geblickt.

Friedrichsfehn Die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn war im vergangenen Jahr besonders gefordert: 42 Einsätze standen an. Vor allem der Oktober mit den beiden Herbststürmen Xavier und Hewart verlangte den Feuerwehrleuten einiges ab. Erstmals in seiner langjährigen Tätigkeit in der Feuerwehr in Friedrichsfehn musste bei den Stürmen auch schweres technisches Gerät zu Hilfe genommen werden, sagte Ortsbrandmeister Uwe Hilgen bei der Jahreshauptversammlung der Einheit. Dadurch waren auch die Einsatzstunden im Vergleich zum Vorjahr mit 814 fast doppelt so hoch. Insgesamt wurden 9897 Stunden abgeleistet, wovon 4564 Stunden auf die Jugendabteilung fielen.

Das Auto war von der Fahrbahn abgekommen und mit mehreren Bäumen kollidiert. Die 20-Jährige aus Westerstede wurde verletzt.

Dringenburg Fahrerin verletzt ins Krankenhaus, Auto Totalschaden: Das ist die Bilanz eines Autounfalls, bei dem eine 20-Jährige aus Westerstede am Dienstagmorgen um kurz vor 8 Uhr mit ihrem Kleinwagen aus bislang ungeklärter Ursache vom Bramkampsweg in Dringenburg abkam. Ihr Fahrzeug kam nach links von der Straße ab, prallte gegen mehrere Bäume und blieb schließlich an einem Baum auf einen Privatgrundstück stehen.

Samstag, 10. März 2018

Keine Ruhe für die Feuerwehr

Bereits am Sonntagmorgen hatten die Bad Zwischenahner Feuerwehren einen kräftezehrenden Einsatz in Bloh. Am Nachmittag und Abend kamen die nächsten Alarmierungen.

Rostrup /Dänikhorst Keine Ruhe für die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Bad Zwischenahn am Am Sonntag: Nach dem verheerenden Brand eines Reetdachhauses in Bloh am Sonntagmorgen folgten zwei weitere Einsätze – die glücklicherweise alle ohne verletzte Personen zu Ende gingen.

(Bloh) Gemeinde Bad Zwischenahn LK Ammerland

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt war es kein leichter Einsatz für die Freiwilligen Feuerwehren aus der Gemeinde Bad Zwischenahn (LK Ammerland) Am Sonntagmorgen gegen 9.10 Uhr wurde der Brand eines Reetdachhauses an der Grenze der Gemeinde Bad Zwischenahn zur Stadt Oldenburg gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand das Reetdach des Einfamilienhauses bereits auf ganzer Fläche in Vollbrand.

Bad Zwischenahn Zu einem Brandeinsatz an der Dresdner Straße in Bad Zwischenahn wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Zwischenahn und Ohrwege am Freitag gegen 13.50 Uhr gerufen.

Nach Polizeiangaben hatte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses ihre Waschmaschine gestartet und gleich darauf ungewöhnliche Geräusche aus dem Sicherungskasten vernommen. Dort entwickelte sich gleich darauf ein Brand, den die anrückenden Kräfte der Feuerwehr aber schnell mit einem Co²-Löscher unter Kontrolle gebracht hatten, wie Einsatzleiter Tim Cölsmann erklärte. Insgesamt vier Feuerwehrfahrzeuge und rund 30 Einsatzkräfte waren ausgerückt.

Loy /Barghorn Egal ob Sturmtief, Küchenbrand oder Verkehrsunfall – die Freiwillige Feuerwehr Loy-Barghorn hat im Jahr 2017 wieder einige Einsätze gehabt. Auf das Jahr 2017 blickten die Kameraden und allen voran ihr Ortsbrandmeister Markus Meyer auf ihrer Hauptversammlung zurück.

Ein 47-Jähriger, der das Feuer zunächst mit eigenen Mitteln löschen wollte, wurde leicht verletzt. Letztlich rückten sechs Feuerwehren mit 20 Fahrzeugen aus. Die extreme Kälte machte ihnen zu schaffen.

Wiefelstede Was am Dienstagabend zunächst als „Pkw- Brand, klein“ in Wiefelstede in der Straße „Langerie“ gemeldet war, entpuppte sich schnell als Großeinsatz für sechs Feuerwehren mit 20 Fahrzeugen, die letztlich mit 125 Mann ausrückten, um einem Dachstuhlbrand in einem Einfamilienhaus zu Leibe zu rücken. Die eisige Kälte machte den Feuerwehrleuten vor Ort dabei das Leben schwer.

Montag, 26. Februar 2018

22 Einsätze halten Wehr auf Trab

Die Petersfehner Wehr wartet noch auf die Fertigstellung des Anbaus für ihr Feuerwehrhaus. Sie bekommt einen neuen Umkleidebereich.

Petersfehn Ein arbeitsreiches Jahr hat die Freiwillige Feuerwehr Petersfehn hinter sich. Ortsbrandmeister Heiko Rippen berichtete während der Jahreshauptversammlung der Einheit nicht nur über die Einsatzstatistik für das Jahr 2017 – auch die Erweiterung des Feuerwehrhauses an der Mittellinie sorgte für zahlreiche Stunden bei Baubesprechungen und Arbeiten rund um die Erweiterung.

Ursprünglich hatte die Wehr gehofft, den neuen Anbau noch 2017 in Betrieb nehmen zu können, technische Probleme sorgten aber für Verzögerungen. Inzwischen steht der Anbaus aber kurz vor der Fertigstellung, wie der Ortsbrandmeister bestätigt.

Montag, 26. Februar 2018

Bei Feuer und Sturm im Einsatz

Jung und Alt ziehen an einem Strang. Das wurde bei der Jahresrückschau deutlich.

Hollriede 24 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr, 41 aktive Kameraden, 2189 Dienststunden und 65 Einsätze: Das ist die Bilanz 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Hollriede. Anlässlich der Jahreshauptversammlung wurde noch einmal Rückschau gehalten.

Der Jahreswechsel begann recht ruhig, danach folgten kuriose Einsätze wie ein Hosenbrand in der Bushaltestelle, große Einsätze wie ein Bauernhofbrand in Halsbek oder besonders zahlreiche Einsätze wie durch das Orkantief Xavier verursachte Sturmschäden.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok