Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Samstag, 24. Juli 2021 20:25

Zwischenahner Feuerwehrfahrzeug künftig im Flutgebiet im Einsatz

Wollen das Zwischenahner Feuerwehrfahrzeug voll ausgerüstet ins Krisengebiet bringen: Martin Schreiber und Tim Cölsmann (von links). Wollen das Zwischenahner Feuerwehrfahrzeug voll ausgerüstet ins Krisengebiet bringen: Martin Schreiber und Tim Cölsmann (von links). Christian Quapp

Im Krisengebiet helfen können die Bad Zwischenahner Feuerwehrleute aktuell nicht. Mit einem Fahrzeug wollen sie aber dazu beitragen, dass die örtlichen Feuerwehren bald wieder einsatzbereit sind.

Bad Zwischenahn Wenn Menschen von Katastrophen betroffen sind, wollen Freiwillige Feuerwehrleute helfen. So geht es auch den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwischenahn, wenn sie die Bilder aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sehen. Ein Einsatz im Katastrophengebiet ist aktuell nicht vorgesehen, aber schon jetzt ist klar: Es wird auch über die Aufräumarbeiten hinaus Hilfe gebraucht. Und auch Feuerwehren im Katastrophengebiet stehen aktuell vor dem Nichts, weil ihre Fahrzeuge und Ausrüstung Opfer der Flut geworden sind.
Hilfe statt Verkauf

An dieser Stelle setzt die Idee von Ortsbrandmeister Martin Schreiber und seinem Stellvertreter Tim Cölsmann an. In Kürze erwartet die Feuerwehr ein neues Fahrzeug – das sogenannte HLF 20. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug soll das alte Löschgruppenfahrzeug 16/12 ersetzen.

 

Das 1996 gebaute und in Dienst gestellte Fahrzeug mit knapp 27 000 Kilometern auf dem Tacho sollte, wie in diesen Fällen üblich, von der Gemeinde verkauft werden. Jetzt allerdings ist erstmal eine andere Verwendung vorgesehen. Schreiber und Cölsmann haben der Gemeindeverwaltung vorgeschlagen, das Fahrzeug einer der Wehren im Katastrophengebiet zur Verfügung zu stellen. Wohlgemerkt: Das Fahrzeug wird in Bad Zwischenahn zwar ausgemustert, ist technisch aber völlig intakt.

Ausrüstung gesucht

Martin Schreiber hat bereits Kontakt mit dem Krisenstab im Rheinland aufgenommen, der sich unter anderem darum kümmert, die örtlichen Feuerwehr wieder einsatzbereit zu machen. Voraussichtlich wird das Fahrzeug künftig im Kreis Ahrweiler stationiert.

Bevor das Fahrzeug abfahren kann, vergeht allerdings noch etwas Zeit: Die Feuerwehr Bad Zwischenahn hat es in den vergangenen Jahren immer wieder aufgerüstet und Geräte angeschafft. Ein Großteil dieser Ausrüstung soll jetzt direkt für das neue HLF 20 übernommen werden. Um trotzdem ein voll beladenes Fahrzeug in das Katastrophengebiet schicken zu können, sind die Zwischenahner Feuerwehrleute derzeit damit beschäftigt, Ausrüstung zusammenzusuchen. Geprüfte und einsatzbereite Atemschutzgeräte kommen von den Feuerwehren im Ammerland, einen Stromerzeuger hat die Berufsfeuerwehr Oldenburg gestellt. Auch viele andere Ausrüstungsgegenstände konnten gebraucht, aber funktionsfähig, bei Wehren in der Umgebung gefunden werden. „Gebraucht wird bei den Wehren im Krisengebiet tatsächlich alles“, so Schreiber. Auch wenn bei der Sammlung Material über die übliche Beladung des Fahrzeugs hinaus zusammenkomme, werde das ins Krisengebiet gebracht und dort künftig sinnvoll verwendet.

Spendensammlung

Einige Ausrüstungsgegenstände müssen allerdings auch neu beschafft werden. Deshalb sammelt die Feuerwehr auch Geldspenden. Sollte dabei mehr Geld zusammenkommen als benötigt, so Schreiber und Cölsmann, gehe der Überschuss an die Soforthilfe für die Opfer vor Ort. Wer helfen will, kann sich über die Facebookseite der Feuerwehr Bad Zwischenahn informieren oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine E-Mail schreiben. Am 9. September soll das neue HLF 20 in Bad Zwischenahn ankommen. Ungefähr genauso lange werde es dauern, die Ausrüstung des alten LF 16/12 zu komplettieren, schätzen die Zwischenahner Feuerwehrleute. Voraussichtlich eine Woche später könne es dann ins Rheinland gebracht werden.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Samstag, 24. Juli 2021
  • Autor: Christian Quapp
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.