Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Mittwoch, 13. Oktober 2021 08:11

Sechs Jahrzehnte bei der Wehr

Ehrungen und Beförderungen: Bei der Mitgliederversammlung der Feuerwehr Friedrichsfehn wurde unter anderem Helmut von Seggern (5.v.r., neben ihm seine Frau Alwine) für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Ehrungen und Beförderungen: Bei der Mitgliederversammlung der Feuerwehr Friedrichsfehn wurde unter anderem Helmut von Seggern (5.v.r., neben ihm seine Frau Alwine) für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Feuerwehr Friedrichsfehn

Bei der Versammlung im neuen Feuerwehrhaus gab es neben Regularien und Berichten auch besondere Ehrungen. Ein Kamerad wurde für 60-jährige Dienste im Löschwesen ausgezeichnet.

Friedrichsfehn Eigentlich hätte Friedrichfehns Ortsbrandmeister Uwe Hilgen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsfehn gerne viel früher zur Mitgliederversammlung im neuen Feuerwehrhaus begrüßt. Immerhin war es bereits im Juli 2020 eingeweiht worden, seinerzeit noch in sehr überschaubarem Kreis.

Nun war jedoch die Gelegenheit zum Treffen gekommen. Im Mittelpunkt standen Ehrungen, aber auch ein Rückblick auf die Arbeit der Wehr in eineinhalb Corona-Jahren.

 

Besondere Ereignisse

Hilgen erinnerte an zwei besondere Ereignisse, die durch die Pandemie in den Hintergrund gerieten. Die Hochstufung zur Schwerpunktfeuerwehr im Oktober 2020 sei ein Meilenstein in der Geschichte der Feuerwehr.

Im September 2021 feierte die Jugendfeuerwehr ihr zehnjähriges Bestehen. Hierzu werde es in Kürze eine kleine Feierstunde geben. Für 2023 ist die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeuges LF20 geplant.

Über den erschwerten Dienstbetrieb während der vergangenen 18 Monate berichtete der stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Niedrig. In der Ausbildung habe es nur wenig coronabedingte Einschränkungen gegeben, da ab Januar 2021 auf Schulungen über Online-Dienste umgestellt wurde. „Die herausfordernden Bedingungen, diese Online-Dienste durchzuführen und entsprechend zu gestalten, wurden von der Einheit hervorragend angenommen“, lobte Niedrig. Auf die außerordentlich schwierigen zurückliegenden Monate blickte auch Edewechts scheidende Bürgermeisterin Petra Lausch in ihrem Grußwort zurück. Sie bedankte sich für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen 20 Jahren und die jederzeitige Einsatzfähigkeit.

Drei Ehrungen

Drei Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften standen auf der Tagesordnung der Versammlung. Diese übernahm traditionell Gemeindebrandmeister Hinrich Bischoff. Seit 60 Jahren ist Hauptfeuerwehrmann Helmut von Seggern Mitglied der Friedrichsfehner Wehr. Mit 21 Jahren trat er dieser bei und unterstützt diese noch heute aktiv, zum Beispiel bei der Tannenbaumaktion der Jugendfeuerwehr. Der 1. Hauptfeuerwehrmann und Hauptlöschmeister Wolfgang Kreye gehört der Wehr ebenso seit 40 Jahren an wie Hauptlöschmeister Jürgen von Seggern. Kreye war langjähriger Hausmeister am alten Feuerwehrstandort. Von Seggern unterstützt die Arbeit der Wehr auch mit seinem Baumschulbetrieb, zum Beispiel bei größeren sturmbedingten Einsatzlagen.

Zwei weitere Ehrungen erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt. Hauptfeuerwehrfrau Elisabeth Schröder feiert ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Auf stolze 70 Jahre in der Feuerwehr Friedrichsfehn bringt es Oberfeuerwehrmann Walter Wichmann.

Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Niklas Bruns und Jonas Niedrig befördert, Christian Hilgen zum Oberlöschmeister, Christian Niedrig zum Brandmeister und Ardalan Khodeda zum Feuerwehrmann.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Mittwoch, 13. Oktober 2021
  • Autor: Lara Ruhsam
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.