Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Dienstag, 28. August 2018

Nachwuchs brennt für Feuerwehr

250 Kinder und Jugendliche von 13 Wehren kamen zum Treffen und Wettkampf nach Wiefelstede. Nur das Wetter verhagelte den Spaß etwas.

Wiefelstede Teebeutelweitwurf, aber auch das Wort „Feuerwehr“ mit Feuerwehrschläuchen lesbar auslegen oder Armaturen an Pumpen anbauen, das waren nur einige Aufgaben, die am Samstag beim Treffen der Ammerländer Jugendfeuerwehren in Wiefelstede zu meistern waren. Gut 250 Kinder und Jugendliche aus 13 von insgesamt 16 Jugendfeuerwehren des Landkreises beteiligten sich an dem jährlichen Treffen, das reihum von den verschiedenen Feuerwehren ausgerichtet wird.

Dienstag, 28. August 2018

Sachschaden bei Brand in Westerstede

160 Einsatzkräfte konnten das Feuer in einem Dachstuhl schnell löschen. Gerufen worden waren die Einsatzkräfte aber aus einem anderen Grund.

Westerstede Bei einem Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Westersteder Henkenstraße ist am Samstagabend ein geschätzter Schaden in Höhe von 30.000 Euro entstanden. 160 Einsatzkräfte sämtlicher Ortsfeuerwehren waren im Einsatz und löschten das Feuer in kurzer Zeit.

Feuerwehren, DLRG und DRK trainierten gemeinsam einen Einsatz auf der MS Bad Zwischenahn. Am Donnerstagabend um 20 Uhr wurden die Retter alarmiert. Nach zwei Stunden waren alle „Opfer“ von Bord gebracht worden.

Bad Zwischenahn /Elmendorf /Rostrup Die MS Bad Zwischenahn, das größte Schiff der Weissen Flotte der Reederei Ekkenga treibt rund 150 Meter vor dem Anleger in Dreibergen auf dem Zwischenahner Meer, Rauch dringt aus dem Schiff, dann eine laute Explosion, panische Hilfeschreie von Erwachsenen und Kindern. Zum Glück war das Unglück am Donnerstagabend nur eine unangekündigte Übung für Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Elmendorf, der DLRG Bad Zwischenahn und der DRK Bereitschaft Bad Zwischenahn. Rauch und Explosion: Feuerwerkskörper und eine Nebelmaschine. Die rund 30 „Opfer“: Freiwillige aus Elmendorf und von den Feuerwehren aus Bad Zwischenahn und Rastede.

Alle sechs Einheiten rückten zur jährlichern Gemeindeübung aus. Die Firma „Lager 3000“ diente als Übungsfeld. 10 „Vermisste“ mussten im Labyrinth tausender gestapelter Container gefunden werden.

Wiefelstede Personen retten – in Situationen, in denen man nicht weiß, wo sie sind. Und in denen man zudem nicht viel sehen kann, wenn der Qualm eines Feuers oder Dunkelheit die durch eine Atemschutzmaske ohnehin eingeschränkte Sicht zusätzlich erschweren. Auch das müssen die Freiwilligen Feuerwehren inklusive der Kommunikation ständig üben. Die sechs Feuerwehren der Gemeinde Wiefelstede hatten dazu bei der jährlichen Gemeindeübung am Montagabend Gelegenheit.

Dienstag, 21. August 2018

Kinder verdienen sich Brandflöhe

Fünf Aufgabenbereiche galt es für die angehenden Feuerwehrleute zu bewältigen. Brandschutz und Erste Hilfe gehörten auch dazu.

Halsbek „Wasser marsch“ lautete am Sonntag das Motto in Halsbek. Dass das sehr anstrengend sein kann, wenn man mit einer Kübelspritze arbeitet, erfuhren Kinder ab neun Jahren beim Erwerb des Kinderfeuerwehabzeichens „Brandfloh“.

Insgesamt 26 Jungen und Mädchen aus fünf Ammerländer Kinderfeuerwehren nahmen an den verschiedenen Aufgaben teil. „Das Abzeichen und die Urkunde sind eine Auszeichnung für Mitglieder der Kinderfeuerwehr“, erklärte Dieter Behrens, Fachbereich Kinderfeuerwehr auf Kreisebene. Teilnehmen dürfe jedoch nur, wer mindestens neun Jahre alt und mindestens ein Jahr Mitglied der Kinderfeuerwehr sei.

Donnerstag, 9. August 2018

Mittelberme auf A 29 steht in Flammen

Für die Löscharbeiten wurden beide Überholfahrstreifen gesperrt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Heubült Schlimmeres verhindert hat am Mittwochmittag die Freiwillige Feuerwehr Hahn auf der Autobahn 29. Um 11.12 Uhr wurde etwa in Höhe der Anschlussstelle Jaderberg ein Brand im Bereich der Mittelschutzplanke festgestellt. Die dort wachsenden Gräser brannten auf einer Länge von etwa 20 Metern nach der langen Trockenzeit wie Heu, berichtete Ortsbrandmeister Thorsten Menke.

Die Feuerwehrleute hatten die Flammen schnell unter Kontrolle. Die Hitze brachte sie aber an den Rand ihrer Kräfte.

Kayhauserfeld Zu einem Schuppenbrand am Kleefelder Weg wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Kayhauserfeld und Aschhausen am Dienstagnachmittag um 17.27 Uhr gerufen. Noch auf der Anfahrt wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass sich in dem Schuppen Gasflaschen befinden, von denen eine vermutlich schon explodiert sei, so Einsatzleiter Patrick Zemke. Der Schuppen sei schwer zugänglich und auch die Wasserversorgung nicht einfach gewesen. Trotzdem hatten die Einsatzkräfte das Feuer gegen 18 Uhr unter Kontrolle.

Mittwoch, 8. August 2018

Heupresse gerät in Brand

Garnholt Rasch gehandelt hat ein Treckerfahrer am Dienstagnachmittag am Garnholterdamm in Garnholt und damit wohl Schlimmeres verhindert. Gegen 17.20 Uhr bemerkte er, dass auf einer an seiner Zugmaschine angekoppelten Heupresse Feuer ausgebrochen war. Daraufhin fuhr er nach Angaben der Polizei in Westerstede umgehend vom Acker und koppelte den Anhänger vom Trecker ab. Die Feuerwehr konnte den Brand dann schnell ablöschen. Zur Ursache und Schadenshöhe konnten am Abend noch keine Angaben gemacht werden.

Zeitweise wurden Anwohner gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle. Der Schaden ist enorm.

Apen Dunkle Rauchwolken am Dienstagnachmittag über Apen: Die Feuerwehr riet, aufgrund der straken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Was war passiert? Bei Arbeiten auf einem Getreidefeld am Ortsrand von Apen war nach Angaben der Westersteder Polizei gegen 14.18 Uhr aus noch ungeklärter Ursache plötzlich die Ballenpresse in Brand geraten. Ruckzuck stand nicht nur das landwirtschaftliche Fahrzeug in Flammen, das Feuer griff rasend schnell auf den Schlepper über und auf das staubtrockene Getreidefeld. Mehrere Hektar standen in Flammen. Der Fahrer blieb unverletzt und konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die Einheit tischte am Sonntag beim Feuerwehrhaus ordentlich auf. Die Jugendfeuerwehr zeigte, dass sie mit modernem Gerät sehr gut umzugehen weiß.

Metjendorf Mit einem Frühstück und einigen Vorführungen feierte die Freiwillige Feuerwehr Metjendorf am Sonntag ihr 90-jähriges Bestehen. Das war aber nicht der einzige Geburtstag, den die Mitglieder mit ihren Gästen begehen konnten. Die Jugendfeuerwehr, eine der ersten ihrer Art im Ammerland, blickte auf 20 Jahre erfolgreiche Arbeit zurück.

In Abwesenheit des Ortsbrandmeisters (OBM) Gerriet Schulz, der wegen einer Erkrankung der Feier fernbleiben musste, begrüßte sein Stellvertreter Dirk Junkmann die Besucher. Diese hatten sich im Vorfeld für das Frühstück angemeldet. „Die gut 90 Plätze, die hierfür zur Verfügung standen, waren schnell belegt“, teilte er nicht ganz ohne Stolz mit. „Diese Form einer Infotainment-Veranstaltung haben wir zum ersten Mal durchgeführt.“ Der gute Zuspruch bewies, dass die Metjendorfer Feuerwehr in der Bevölkerung sehr gut verankert ist.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok