Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Montag, 1. April 2019

Jugendfeuerwehr meistert Übung

Drei Jugendfeuerwehren rückten zu einer gemeinsamen Übung aus. Dabei kamen Wasserwerfer und Nebelmaschine zum Einsatz.

Westerstede Großalarm an der Lindenallee in Westerstederfeld: Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen trafen sich am Samstag die Westersteder Jugendfeuerwehren Hollriede, Ocholt und Westerstede zu einer gemeinsamen Übung. Unterstützt wurden sie dabei von den Einheiten Hollwege, Linswege und Westerloy. Rund 60 Jugendliche konnten in kleinen Gruppen an verschiedenen Stationen ihr gelerntes Wissen unter Beweis stellen, aber auch viele neue Erfahrungen sammeln.

Montag, 1. April 2019

Besucher heiß auf Feuerwehrtag

Zum ersten Mal gestalteten die beiden Ortswehren einen gemeinsamen Feuerwehrtag. Die Gäste konnten sich dabei nicht nur informieren, sondern auch allerhand ausprobieren.

Petersfehn /Friedrichsfehn Feuerwehrautos aus Petersfehn und Friedrichsfehn füllten am Sonntag den Parkplatz der Pizzeria/Bistro „Figo“ an der Brüderstraße in Petersfehn, allerdings nicht um einen Brand zu löschen, sondern um sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Kleine Brände wurden aber dennoch gelöscht. Die Jugendfeuerwehr Friedrichsfehn war dabei ebenso im Einsatz, als es um das simulierte Löschen eines Hausbrandes ging, wie auch die Großen, die bei dem Löschen eines Fettbrandes demonstrierten, wie gefährlich eine falsche Bekämpfung sein kann. Dazu fand eine Rettung aus einem demolierten Pkw statt.

„Das Jahr 2018 ist ein Jahr, auf das alle Mitglieder dieser Feuerwehr mit Stolz zurück schauen können.“ Das stellte Ortsbrandmeister Ralf Hobbensiefken zufrieden fest.

Westerstede „Das Jahr 2018 ist ein Jahr, auf das alle Mitglieder dieser Feuerwehr mit Stolz zurück schauen können“, so Ortsbrandmeister Ralf Hobbensiefken auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westerstede. 52 aktive Feuerwehrkameraden und -kameradinnen kann die Freiwillige Feuerwehr Westerstede im Jahr 2018 verzeichnen. „Wir haben die neuen Kameradinnen und Kameraden dazu gewonnen, weil unsere Mitglieder teils durch Mundpropaganda, aber auch multimedial aktiv für die Feuerwehr geworben haben“, teilt der Ortsbrandmeister weiter mit. Ein großes Dankeschön spricht Ralf Hobbensiefken aber nicht nur an die Mitglieder der Westersteder Wehr aus, sondern auch an alle anderen acht Wehren der Stadtgemeinde, dem Stadtkommando und der Verwaltung der Stadt Westerstede.

Freitag, 22. März 2019

Hier steht keine auf dem Schlauch

In der Feuerwehr Apen gehörten Frauen 1978 landesweit zu den ersten; in Godensholt sind erst seit eineinhalb Jahren Frauen im Einsatz. Und es sollen mehr werden. Wie den die Kameraden darüber?

Godensholt „Möglicherweise befürchteten langjährige Kameraden der Godensholter Feuerwehr, dass Frauen in der Feuerwehr das Feuerwehrfahrzeug in Pink streichen lassen wollen“, lacht Miriam Sassen. „Aber das ist nach wie vor feuerwehrrot.“

Das Gebäude an der Wiefelsteder Straße steht leer und wird demnächst abgerissen. Die Wehren nutzten die Gelegenheit, in diesem Gebäude vorher noch einmal üben zu können.

Aschhausen Zu einer Alarmübung wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Aschhausen und Elmendorf am Donnerstagabend gegen 19 Uhr gerufen.

Simuliert wurde ein Dachstuhlbrand in „Keilers’ Schmiede“. Das Gebäude an der Wiefelsteder Straße steht leer und wird demnächst abgerissen. Die Wehren nutzten die Gelegenheit, in diesem Gebäude vorher noch einmal üben zu können.

Kayhauserfeld Die Freiwillige Feuerwehr Kayhauserfeld bekommt einen neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister. Die Amtszeit von Detlef Jürgens endet im August, für eine weitere wollte er nach zwölf Jahren im Amt nicht kandidieren.

Ortsbrandmeister Patrick Zemke übergab dafür während der Jahreshauptversammlung der Wehr die Wahlleitung an Gemeindebrandmeister Heino Brüntjen. Zur Unterstützung übernahmen zwei Alterskameraden das Amt der Wahlhelfer. Von 17 aktiven Kameraden waren 16 anwesend und wahlberechtigt. Die Wahlvorschläge beschränkten sich auf zwei Mitglieder. In geheimer Wahl wurde Lennart Brodersen mit 11 Ja-Stimmen gewählt. Brodersen dankte allen für das entgegengebrachte Vertrauen und nahm die Wahl an. Somit wird er dem Rat der Gemeinde Bad Zwischenahn zum stellvertretenden Ortsbrandmeister zur Ernennung vorgeschlagen.

Mollberg Der Tag der Jahreshauptversammlung begann für die Freiwillige Feuerwehr Mollberg mit zwei Einsätzen: Zwei Bäume mussten beseitigt werden. Einer war auf die Oldenburger Landstraße gestürzt, ein zweiter war entwurzelt worden und hing in anderen Bäumen am Tegelbuschweg. Diese Einsätze werden dann erst in die Einsatzstatistik bei der Jahreshauptversammlung 2020 einfließen.

2019 hatte es 34 Einsätze gegeben, berichtete Ortsbrandmeister Jürgen Eilers auf der diesjährigen Hauptversammlung, bei der er Bürgermeister Jörg Pieper, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Heino Brüntjen, Gemeindebrandmeister Heiko Bruns, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Andre Steingräber und den Gemeindepressewart Friedrich Delmenhorst begrüßte.

Dienstag, 19. März 2019

Wind facht Flammen immer wieder an

Gut 80 Feuerwehrleute bekämpften das Feuer, der starke Wind machte es ihnen schwer. Offenbar war der Dachstuhl gerade erst ausgebaut worden.

Loy Der starke Wind machte am Montagnachmittag den Feuerwehren bei einem Dachstuhlbrand in Loy mächtig zu schaffen: Immer wieder fachte er das Feuer im Dachstuhl eines Wohnhauses an der Straße „Zur Schanze“ an. Sieben Feuerwehreinheiten wurden nach und nach alarmiert, etwa 80 Feuerwehrleute mit jeder Menge Atemschutzgeräteträger waren im Einsatz.

Dienstag, 19. März 2019

Eine Feuerwehr zieht um

Der Umbau des Ofener Feuerwehrhauses ist mit Dreck und Staub verbunden. Davor will Ortsbrandmeister Andreas Aßmann Fahrzeuge und Ausrüstung schützen und zieht in ein Ausweichquartier um.

Ofen /Wehnen Ungewöhnlicher „Einsatz“ für die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Ofen: Am vergangenen Freitagabend setzten sich die Einsatzfahrzeuge der Wehr und ein LKW vom Feuerwehrhaus an der Hermann-Ehlers-Straße in Bewegung. Ziel der Fahrt: Eine Halle auf dem wenige Kilometer entfernten Gelände der Karl-Jaspers-Klinik in Wehnen.

Dienstag, 19. März 2019

Alles neu macht der März

Die Bauarbeiten an der Straße Am Wehlen schreiten voran und es wurde das Richtfest des Feuerwehrgerätehauses gefeiert. Unterstützung gibt es von den Kameraden der Wehr und der Politik.

Hollwege Als eine Investition für die nächsten 50 Jahre bezeichnete Bürgermeister Klaus Groß den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Hollwege. Und wenn man einen Blick in die Geschichte der Wehr wirft, könnte diese Prognose stimmen, denn das erste von den insgesamt drei Feuerwehrhäusern in Hollwege (den Neubau eingerechnet) stammt aus den 20er Jahren.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok