Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Ammerland Um die Zukunft der Feuerwehr ging es bei der Delegiertentagung der Jugendfeuerwehren des Bezirks Weser-Ems, die im Ammerland stattfand. Leitender Kreisverwaltungsdirektor Dr. Thomas Jürgens begrüßte die Teilnehmer auf dem Gelände der Technischen Zentrale in Elmendorf und unterstrich die Bedeutung der Jugendarbeit. Lob gab es auch vom stellvertretendem Bürgermeister Henning Dierks. Er habe bei der Leistungsspangenabnahme einen guten Eindruck von der Arbeit der Jugendfeuerwehren gewonnen. Dort herrsche großer Zusammenhalt.

Vreschen-Bokel So mancher hat sich schon an den Fensterscheiben die Nase platt gedrückt, um ’mal einen Blick ins Innere zu erhaschen: Nun kann man das neue Domizil der Freiwilligen Feuerwehr Bokel-Augustfehn ganz offiziell kennenlernen: Am Sonntag, 29. April, von 10 bis 18 Uhr wollen die stolzen Feuerwehrleute ihr neues Haus in Vreschen-Bokel, das im Winter offiziell eingeweiht wurde, endlich vorstellen.

Im Laufe des Tages werden mehrfach Führungen angeboten, außerdem sind vor allem am Nachmittag mehrere Vorführungen geplant.

So wird gezeigt, wie Menschen nach einem Unfall aus dem Auto gerettet werden. Löschübungen (darunter auch eine mit der historischen Handdruckspritze) und die Bekämpfung eines Fettbrandes gehören auch dazu.

Montag, 30. April 2018

Feuerwehr braucht mehr Platz

Die Einheit Rastede braucht mehr Parkplätze, doch hinter dem Feuerwehrhaus soll ein Wohngebiet entstehen. Jetzt wurde eine zusätzliche Sitzung des Feuerschutzausschusses angesetzt.

Rastede Das Bauhofgelände nördlich der Kleibroker Straße in Rastede soll zum Wohnbaugebiet werden. Rund 30 Grundstücke sollen dort entstehen, frühestens ab 2021 könnte gebaut werden. Die Politik hat in der vergangenen Woche bereits einem städtebaulichen Konzept zugestimmt. Und dabei kam ein wichtiger Hinweis auf, der bislang noch nicht berücksichtigt worden ist.

Nethen Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Wiefelsteder Straße in Nethen. Gegen 19.35 Uhr kam es etwa in Höhe der Einmündung Kreyenstraße zum Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen. Dabei wurden die beiden Fahrer leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus, teilt die Polizei mit.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hahn waren zu dieser Zeit gerade auf dem Weg zu einer Übung beim Wasserwerk Nethen und kamen an der Unfallstelle vorbei. „Wir kümmerten uns um die beiden Verletzten und sicherten die Einsatzstelle bis zum Eintreffen von Polizei und Rettungsdienst ab“, berichtet Ortsbrandmeister Thorsten Menke. Vor Ort waren schließlich die Polizei Rastede, zwei Rettungswagen und die Freiwillige Feuerwehr Hahn mit drei Fahrzeugen.

Montag, 30. April 2018

Ein neues Boot für alle Fälle

Die Besucher durften sich am Sonntag durch die moderne Wache führen lassen. 1,6 Millionen Euro kostete der Bau.

Vreschen-Bokel Ob Tierrettung aus dem Kanal, Menschensuche oder die Bergung von verunglückten Fahrzeugen aus Gewässern – ohne Boot wären solche Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr Bokel-Augustfehn schwerer zu bewerkstelligen. Und so freute sich Ortsbrandmeister Mario Borchers am Sonntag auch besonders, als er den Besuchern des „Tags der offenen Tür“ des neuen Feuerwehrgebäudes an der Hauptstraße das neue Einsatzboot „Edo“ vorstellen durfte. „Das Boot kann alles, nur nicht fliegen“, stellte er fest.

Montag, 30. April 2018

Brand in Schule nur eine Übung

Die Robert-Dannemann-Schule mitten in Westerstede wurde am Samstag zum Einsatzort für Feuerwehren und Rotes Kreuz. Die Aufgaben bei dieser Übung wurden gut abgearbeitet.

Westerstede „Großalarm“ in Westerstede: Im Chemietrakt der Robert-Dannemann-Schule kam es zu einer Verpuffung, durch die ein Brand ausgelöst wurde. So lautete am Samstagmittag das Szenario einer groß angelegten Einsatzübung. 35 Teilnehmer eines Lehrerseminars waren mit kleineren und größeren „Verletzungen“ zum großen Teil in den Räumen im zweiten und dritten Obergeschoss eingeschlossen. Einige konnten noch eine Fluchttreppe erreichen, mussten dort aber auf Rettung warten.

Emotionale Stärkung durch Familie und Partnern enorm wichtig.

Ohrwege/Ammerland Gut aufgestellt sind die 38 Ammerländer Feuerwehren. Dies betonte Andree Hoffbuhr, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Ammerland, der am 15.04.2018 mehr als 200 Abgeordnete Kameradinnen und Kameraden der 38 Ortswehren sowie Ehrengäste wie Bürgermeister der Gemeinden und auch Landrat Jörg Bensberg im „Ohrweger Krug“ begrüßen durfte. Mit der Gründung einer neuen Jugendwehr kann das Ammerland nun die 16 Jugendfeuerwehr begrüßen, das ist der richtige Weg zur Nachwuchsgewinnung betont Hoffbuhr in seiner Laudatio. Auf 344 Mitgliedern in den Jugendfeuerwehren, und 109 Mitglieder bei den Kinderfeuerwehren im Ammerland kann man stolz sein.Nicht unerheblich ist auch die Statistik bei den „Großen“. Mit 1513 Aktiven Mitgliedern und 505 Alterskameraden im Ammerland. Angesichts solch stabiler Verhältnisse bei den Feuerwehren ist Andree Hoffbuhr davon überzeugt, dass die Freiwilligen Feuerwehren eine gesicherte Zukunft haben werden.

Die Ursache des Unfalls ist derzeit unklar. Der Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Die Wehren befreiten ihn nach 40 Minuten aus dem Fahrzeug.

Borbeck Schwer verletzt wurde am Freitagabend ein 51-jähriger Autofahrer aus Dringenburg bei einem Verkehrsunfall in Borbeck. Der Mann war auf der Borbecker Landstraße Richtung Wiefelstede unterwegs gewesen, als sein Auto nach Angaben der Rasteder Polizei vor Ort aus bislang ungeklärter Ursache um 17.55 Uhr nach rechts von der Fahrbahn abkam, etwa in Höhe des Heiddornwegs über einen Bordstein der dortigen Bushaltestelle Richtung Wiefelstede kam und dann frontal gegen den Baum prallte. Der Fahrer wurde bei dem Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Der frühere Ortsbrandmeister Walter Schreiber ist im Alter von 77 Jahren verstorben.

Bad Zwischenahn Die große Feuerwehrgemeinde in Bad Zwischenahn und im Landkreis Ammerland trauert um Walter Schreiber. Schreiber, der 1973 in die Feuerwehr eintrat und von 1992 bis 2002 Ortsbrandmeister in Bad Zwischenahn war, ist nach längerer schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben. Verdient gemacht hat er sich nicht nur um die Entwicklung der Zwischenahner Wehr, sondern auch um gut geschulten Feuerwehrnachwuchs im gesamten Landkreis Ammerland: Als Ausbilder des Grundlehrgangs hat er auf Kreisebene sein Können und Wissen jahrelang jungen Feuerwehrleuten mit auf den Weg zu geben.

Die rund 30 Einsatzkräfte brachten das Feuer unter Kontrolle. Wegen immer wieder aufflammender Glutnester musste das Dach teilweise abgedeckt werden.

Bad Zwischenahn Ein historisches Speichergebäude im Freilichtmuseum Bad Zwischenahn ist am frühen Ostermontagmorgen aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Gegen 5.45 Uhr rückten die Freiwilligen Feuerwehren Bad Zwischenahn und Aschhausen sowie vorsorglich ein Rettungswagen aus, teilt die Polizei mit. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der so genannte „Bargfred“ des Heimatvereins, ein alter Notspeicher aus massivem Eichenholz, in Flammen.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok