Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Samstag, 10. März 2018

Keine Ruhe für die Feuerwehr

Bereits am Sonntagmorgen hatten die Bad Zwischenahner Feuerwehren einen kräftezehrenden Einsatz in Bloh. Am Nachmittag und Abend kamen die nächsten Alarmierungen.

Rostrup /Dänikhorst Keine Ruhe für die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Bad Zwischenahn am Am Sonntag: Nach dem verheerenden Brand eines Reetdachhauses in Bloh am Sonntagmorgen folgten zwei weitere Einsätze – die glücklicherweise alle ohne verletzte Personen zu Ende gingen.

Das Auto war von der Fahrbahn abgekommen und mit mehreren Bäumen kollidiert. Die 20-Jährige aus Westerstede wurde verletzt.

Dringenburg Fahrerin verletzt ins Krankenhaus, Auto Totalschaden: Das ist die Bilanz eines Autounfalls, bei dem eine 20-Jährige aus Westerstede am Dienstagmorgen um kurz vor 8 Uhr mit ihrem Kleinwagen aus bislang ungeklärter Ursache vom Bramkampsweg in Dringenburg abkam. Ihr Fahrzeug kam nach links von der Straße ab, prallte gegen mehrere Bäume und blieb schließlich an einem Baum auf einen Privatgrundstück stehen.

Friedrichsfehn Die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn war im vergangenen Jahr besonders gefordert: 42 Einsätze standen an. Vor allem der Oktober mit den beiden Herbststürmen Xavier und Hewart verlangte den Feuerwehrleuten einiges ab. Erstmals in seiner langjährigen Tätigkeit in der Feuerwehr in Friedrichsfehn musste bei den Stürmen auch schweres technisches Gerät zu Hilfe genommen werden, sagte Ortsbrandmeister Uwe Hilgen bei der Jahreshauptversammlung der Einheit. Dadurch waren auch die Einsatzstunden im Vergleich zum Vorjahr mit 814 fast doppelt so hoch. Insgesamt wurden 9897 Stunden abgeleistet, wovon 4564 Stunden auf die Jugendabteilung fielen.

Samstag, 10. März 2018

Wehr Ipwege-Wahnbek wächst weiter

 Ipwege /Wahnbek Mit ihrer Jahreshauptversammlung hat die Feuerwehr Ipwege-Wahnbek noch einmal auf das Vereinsjahr 2017 zurück geblickt.

Die Feuerwehr ist zu einem Küchenbrand ausgerückt. Der Brand soll am Backofen ausgebrochen sein. Die Wohnung wurde stark beschädigt.

Brand In Rastede Zu einem Küchenbrand ist es am Donnerstag gegen 19.20 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Brahmsstraße gekommen. Nach bisherigen Ermittlungen brach ein Feuer am Backofen aus, teilt die Polizei mit. Der Ofen soll in Betrieb gewesen sein.

Elmendorf Auf ein ereignisreiches Jahr 2017 blickte Ortsbrandmeister Uwe Behrens während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Elmendorf zurück. Neben umfangreichem Dienst- und Übungsbetrieb sorgten drei Großbrände im Frühjahr für einen arbeitsreichen Jahresstart. Der Herbst hingegen hielt die Kameradinnen und Kameraden mit seinen Sturmtiefs im September und Oktober auf Trab. Allein am Wochenende des Sturmtiefes Xavier Anfang Oktober wurde die Freiwillige Feuerwehr Elmendorf zu 44 Einsatzstellen beordert, meistens mit Drehleiter und Kran der technischen Zentrale zur Unterstützung der Ortswehren im ganzen Gebiet des Landkreises Ammerland.

Ein 47-Jähriger, der das Feuer zunächst mit eigenen Mitteln löschen wollte, wurde leicht verletzt. Letztlich rückten sechs Feuerwehren mit 20 Fahrzeugen aus. Die extreme Kälte machte ihnen zu schaffen.

Wiefelstede Was am Dienstagabend zunächst als „Pkw- Brand, klein“ in Wiefelstede in der Straße „Langerie“ gemeldet war, entpuppte sich schnell als Großeinsatz für sechs Feuerwehren mit 20 Fahrzeugen, die letztlich mit 125 Mann ausrückten, um einem Dachstuhlbrand in einem Einfamilienhaus zu Leibe zu rücken. Die eisige Kälte machte den Feuerwehrleuten vor Ort dabei das Leben schwer.

Loy /Barghorn Egal ob Sturmtief, Küchenbrand oder Verkehrsunfall – die Freiwillige Feuerwehr Loy-Barghorn hat im Jahr 2017 wieder einige Einsätze gehabt. Auf das Jahr 2017 blickten die Kameraden und allen voran ihr Ortsbrandmeister Markus Meyer auf ihrer Hauptversammlung zurück.

Neusüdende Der neue Ortsbrandmeister ist der alte: Hermann Folte wurde bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neusüdende zum Ortsbrandmeister wiedergewählt. Befördert wurden Siegfried Hacker (Hauptlöschmeister), Olaf Gebken, (Hauptlöschmeister) und Henning Wemken, (Löschmeister).

Hermann Folte erinnerte in seinem Rückblick aufs vergangene Jahr an diverse Einsätze bei Bränden, Sturm und Verkehrsunfällen: 20 Mal wurde die Einheit dabei alarmiert. Das begann gleich in der Neujahrsnacht, als es in der Nachbargemeinde Wiefelstede beim Entsorgungsfachbetrieb Plömacher in Metjendorf brannte. 170 Feuerwehrleute kamen dort zum Einsatz. Tragisch war ein Zimmerbrand in Rastede: Dort konnte eine Person nicht mehr gerettet werden. Es gab Schuppenbrände, Gesimsebrände und weitere Wohnungsbrände. Auch Verkehrsunfälle gab es etliche, wo es um die Bergung von Verletzten oder um Brandbekämpfung ging. Der Sturm Xavier hatte einiges an Bäumen aus dem Boden gerissen und die Freiwillige Feuerwehr war mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Es gab aber auch angenehme Einsätze in 2017. So wurde im August der Festmarsch anlässlich des Neusüdender Schützenfestes und im November der Laternenumzug der Grundschule Leuchtenburg begleitet.

Montag, 26. Februar 2018

Feuerwehr löscht brennenden Pkw

Bad Zwischenahn Am vergangenen Samstag 25. Februar, gegen 11.45 Uhr, wurde der Großleitstelle in Oldenburg der Brand eines Mercedes auf dem Gästeparkplatz eines Hotels im Zentrum von Bad Zwischenahn mitgeteilt.

Der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwischenahn gelang es zügig, den in Brand geratenen Motorraum des Fahrzeugs abzulöschen, so dass es zu keiner weiteren Brandausdehnung kam.

Da der Motor des Mercedes unmittelbar vor der Brandentdeckung bereits eingeschaltet war, nimmt die Polizei einen technischen Defekt als Brandursache an. Ein Brandermittlungsverfahren wurde eingeleitet, teilte die Polizei mit.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok