Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Ein 47-Jähriger, der das Feuer zunächst mit eigenen Mitteln löschen wollte, wurde leicht verletzt. Letztlich rückten sechs Feuerwehren mit 20 Fahrzeugen aus. Die extreme Kälte machte ihnen zu schaffen.

Wiefelstede Was am Dienstagabend zunächst als „Pkw- Brand, klein“ in Wiefelstede in der Straße „Langerie“ gemeldet war, entpuppte sich schnell als Großeinsatz für sechs Feuerwehren mit 20 Fahrzeugen, die letztlich mit 125 Mann ausrückten, um einem Dachstuhlbrand in einem Einfamilienhaus zu Leibe zu rücken. Die eisige Kälte machte den Feuerwehrleuten vor Ort dabei das Leben schwer.

Loy /Barghorn Egal ob Sturmtief, Küchenbrand oder Verkehrsunfall – die Freiwillige Feuerwehr Loy-Barghorn hat im Jahr 2017 wieder einige Einsätze gehabt. Auf das Jahr 2017 blickten die Kameraden und allen voran ihr Ortsbrandmeister Markus Meyer auf ihrer Hauptversammlung zurück.

Neusüdende Der neue Ortsbrandmeister ist der alte: Hermann Folte wurde bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neusüdende zum Ortsbrandmeister wiedergewählt. Befördert wurden Siegfried Hacker (Hauptlöschmeister), Olaf Gebken, (Hauptlöschmeister) und Henning Wemken, (Löschmeister).

Hermann Folte erinnerte in seinem Rückblick aufs vergangene Jahr an diverse Einsätze bei Bränden, Sturm und Verkehrsunfällen: 20 Mal wurde die Einheit dabei alarmiert. Das begann gleich in der Neujahrsnacht, als es in der Nachbargemeinde Wiefelstede beim Entsorgungsfachbetrieb Plömacher in Metjendorf brannte. 170 Feuerwehrleute kamen dort zum Einsatz. Tragisch war ein Zimmerbrand in Rastede: Dort konnte eine Person nicht mehr gerettet werden. Es gab Schuppenbrände, Gesimsebrände und weitere Wohnungsbrände. Auch Verkehrsunfälle gab es etliche, wo es um die Bergung von Verletzten oder um Brandbekämpfung ging. Der Sturm Xavier hatte einiges an Bäumen aus dem Boden gerissen und die Freiwillige Feuerwehr war mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Es gab aber auch angenehme Einsätze in 2017. So wurde im August der Festmarsch anlässlich des Neusüdender Schützenfestes und im November der Laternenumzug der Grundschule Leuchtenburg begleitet.

Montag, 26. Februar 2018

Feuerwehr löscht brennenden Pkw

Bad Zwischenahn Am vergangenen Samstag 25. Februar, gegen 11.45 Uhr, wurde der Großleitstelle in Oldenburg der Brand eines Mercedes auf dem Gästeparkplatz eines Hotels im Zentrum von Bad Zwischenahn mitgeteilt.

Der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwischenahn gelang es zügig, den in Brand geratenen Motorraum des Fahrzeugs abzulöschen, so dass es zu keiner weiteren Brandausdehnung kam.

Da der Motor des Mercedes unmittelbar vor der Brandentdeckung bereits eingeschaltet war, nimmt die Polizei einen technischen Defekt als Brandursache an. Ein Brandermittlungsverfahren wurde eingeleitet, teilte die Polizei mit.

Eine Nachbarin alarmierte die Feuerwehr. Beide Frauen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Ohrwege Am Freitag, 23. Februar, gegen 20.20 Uhr teilte eine Anwohnerin aus Bad Zwischenahn, Ortsteil Ohrwege, der Großleitstelle Oldenburg über Notruf einen ausgelösten Rauchmelder in einer Nachbarwohnung mit. Daraufhin wurden die Freiwillige Feuerwehr Ohrwege und Dänikhorst alarmiert, die bei ihrem Eintreffen an der Straße Stubbenkamp eine Rauchentwicklung wahrnehmen konnte.

Die 38-jährige Nachbarin hatte zuvor die Doppelhaushälfte bereits mit einem Schlüssel betreten und versucht, die einzige Bewohnerin, eine 68-Jährige, nach draußen zu bringen. Wie die Feuerwehr mitteilte, gelang ihr das wegen der starken Rauchentwicklung aber nicht.

Aschhausen Eine kleine Truppe mit nur 17 Aktiven Feuerwehrleuten leitet der Kayhauserfelder Ortsbrandmeister Patrick Zemke. Das bedeutet aber nicht, dass die Freiwillige Feuerwehr Kayhauserfeld wenig zu tun hätte. Bei der Jahreshauptversammlung der Wehr ließ Zemke ein durchaus einsatzreiches Jahr Revue passieren.

Einsatztechnisch fing auch für die Kayhauserfelder Einheit das Jahr mit einem Brand an, der von einer Silvesterrakete ausgelöst wurde. Ein Schwelbrand auf einem Flachdach musste gelöscht werden.

Montag, 26. Februar 2018

Parkplatz wird zur Eisfläche

Mehr als 210 000 Liter Wasser pumpte die Wehr aus der Aue. In einigen Tagen soll es durchgefroren sein.

Bad Zwischenahn Die Eisfläche auf dem Zwischenahner Meer schließt sich zwar von Tag zu Tag mehr und sieht verlockend aus, wirklich zu betreten sein wird sie trotz des angekündigten Dauerfrostes aber auf absehbare Zeit nicht. Und offiziell frei gegeben wird sie für Eisläufer aus Sicherheitsgründen ohnehin nicht.

Montag, 26. Februar 2018

Bei Feuer und Sturm im Einsatz

Jung und Alt ziehen an einem Strang. Das wurde bei der Jahresrückschau deutlich.

Hollriede 24 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr, 41 aktive Kameraden, 2189 Dienststunden und 65 Einsätze: Das ist die Bilanz 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Hollriede. Anlässlich der Jahreshauptversammlung wurde noch einmal Rückschau gehalten.

Der Jahreswechsel begann recht ruhig, danach folgten kuriose Einsätze wie ein Hosenbrand in der Bushaltestelle, große Einsätze wie ein Bauernhofbrand in Halsbek oder besonders zahlreiche Einsätze wie durch das Orkantief Xavier verursachte Sturmschäden.

Montag, 26. Februar 2018

22 Einsätze halten Wehr auf Trab

Die Petersfehner Wehr wartet noch auf die Fertigstellung des Anbaus für ihr Feuerwehrhaus. Sie bekommt einen neuen Umkleidebereich.

Petersfehn Ein arbeitsreiches Jahr hat die Freiwillige Feuerwehr Petersfehn hinter sich. Ortsbrandmeister Heiko Rippen berichtete während der Jahreshauptversammlung der Einheit nicht nur über die Einsatzstatistik für das Jahr 2017 – auch die Erweiterung des Feuerwehrhauses an der Mittellinie sorgte für zahlreiche Stunden bei Baubesprechungen und Arbeiten rund um die Erweiterung.

Ursprünglich hatte die Wehr gehofft, den neuen Anbau noch 2017 in Betrieb nehmen zu können, technische Probleme sorgten aber für Verzögerungen. Inzwischen steht der Anbaus aber kurz vor der Fertigstellung, wie der Ortsbrandmeister bestätigt.

Torsholt Stark gefordert waren die Ehrenamtlichen von der Freiwilligen Feuerwehr Torsholt im vorigen Jahr. Das wurde bei der jüngsten Versammlung in der Gaststätte Dierks deutlich, zu der Ortsbrandmeister Fredo Ertelt eingeladen hatte. In der Runde begrüßen konnte er außerdem etliche auswärtige Feuerwehrkameraden sowie Vertreter der Stadt.

Zahlreiche Einsätze waren 2017 zu bewältigen, darunter die Folgen des Orkantiefs Xavier im Oktober. Aber auch bei Gefahrguteinsätzen war die Tatkraft der Kameraden gefragt. Ein Großeinsatz bei der Molkerei Ammerland mit Ammoniak-Austritt bleibt den Kameraden wohl noch länger in Erinnerung.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok